Seite 1 von 3

Golf IV TDI Turbo Fehlermeldung

BeitragVerfasst: 06.03.2007 16:17
von Dr4x
Guten Tag,

bin neu hier im Forum und hoffe, dass mir vielleicht mit einem Rat geholfen werden kann.

Ich habe einen Golf IV TDI (81KW-AHF?, 166500KM, Bj.Nov 98 ) und bin mit diesem in letzter Zeit häufiger über die AB gefahren. Es ist mehrfach (3x mal bei ca. 850KM)aufgetreten, dass plötzlich die Leistung weg war (tratt allerdings nur auf wenn ich am Anschlag gefahren bin, also Vollgas durchbeschleunigen wollte, UND DANN auch nur wenn ich längere Zeit so gefahren bin)... Notstandmodus. Nach dem Neustart des Motors war alles wieder ok.
Nun war ich in der Werkstatt und heraus kam folgender Fehlercode:
17958 P1550 035
Ladedruck Regeldifferenz sporadisch aufgetretener Fehler

Der Meister meinte der Turbo wäre hin, Kostenpunkt 950€.

Ist das wirklich so, ist der Turbo hin? Weil das Problem tritt ja nur bei längerer Vollbelastung auf, sonst läuft alles wunderbar. Ich habe keinerlei Ahnung von soetwas, aber durch die ganzen Threads über LMM und VTG Reinigung bin ich halt ins grübeln gekommen.

Wäre für einen Rat dankbar, weil gerade mal 950€ für nen Turbo habe ich als Azubi nicht.

Danke schonmal, mit freundlichen Grüßen

Dr4x

BeitragVerfasst: 06.03.2007 19:48
von Franz
Wenns wirklich der Turbo sein sollte, die kann man mittlerweile überholen lassen. es gibt eine firmadie macht nur sowas. war erst kürzlich im fernsehen. mußt bei google suchen. überholung kostet in der regel die hälfte. dauert, so sagte man 2 tage.

BeitragVerfasst: 06.03.2007 22:13
von McViesch
@Franz
Du meinst bestimmt diese Firma !
Habe ich auch gesehen im TV
http://www.motair.de/

BeitragVerfasst: 07.03.2007 02:05
von einsjott6
Hallo Dr4x,

muß nicht gleich der komplette TURBO sein, oft liegt's auch einfach an einer klemmenden Regelstange im VTG-Lader. Laß das mal die Werkstatt überprüfen, zudem können die per Diagnose in den MWB genau feststellen, ob es wirklich der TURBO ist und nicht vllt. nur ein Cent-Teil. :wink:

Gruß
Achim

BeitragVerfasst: 07.03.2007 15:30
von Dr4x
Hallo,

vielen Dank schonmal für die Ratschläge, werde mich da mal schlau machen.
Habe hier im Forum schonmal über die VTG Reinigung gelesen, ist sowas für einen Amateur machbar, oder zu empfehlen? Wird spezielles Werkzeug benötigt? Nicht das man die Sache damit eher verschlimmert. Möchte nicht damit sagen, dass ich gänzlich unfähig im schrauben bin, allerdings habe ich da sehr viel Respekt, weil ein Lader der mir bei 200 um die Ohren fliegt, wäre alles andere als lustig.

Danke schön, mit freundlichen Grüßen

Dr4x

BeitragVerfasst: 08.03.2007 06:30
von einsjott6
Dr4x hat geschrieben:Hallo,

vielen Dank schonmal für die Ratschläge, werde mich da mal schlau machen.
Habe hier im Forum schonmal über die VTG Reinigung gelesen, ist sowas für einen Amateur machbar, oder zu empfehlen? Wird spezielles Werkzeug benötigt? Nicht das man die Sache damit eher verschlimmert. Möchte nicht damit sagen, dass ich gänzlich unfähig im schrauben bin, allerdings habe ich da sehr viel Respekt, weil ein Lader der mir bei 200 um die Ohren fliegt, wäre alles andere als lustig.

Danke schön, mit freundlichen Grüßen

Dr4x


Dann laß es lieber jemanden vom Fach machen, so ein Lader ist ein hochpräzises Teil. :wink:

Gruß
Achim

BeitragVerfasst: 28.03.2007 23:51
von Dr4x
Hallo zusammen,

ich hatte meinen Golf, nachdem der von mir beschriebene Fehler aufgetreten ist, nochmal wegen einem anderen Fehler in der Werkstatt und es wurde ein Riss in einem Schlauch für die Bremsen festgestellt. Das Bremspedal war immer direkt hart, der Meister sagte, es sei die Verbindung von der Unterdruckpumpe zu den Bremsen. Ausserdem hörte man immer eine Art "ganz schnelles Dieseln", was allerdings nicht vom Motor kam, sondern von einem anderen Teil (Unterdruckpumpe?). Nachdem der fehlerhafte Schlauch getauscht wurde, die Bremsen nun einwandfrei funktionieren, habe ich meinen Golf nochmal über die Autobahn gejagt und siehe da, der Turbo ist nicht mehr ausgefallen! Allerdings habe ich das Gefühl, dass er immernoch nicht so zieht wie er soll, so als würde er nicht genug Druck aufbauen können (um es anders zu beschreiben, es fühlt sich wie ein Zweitakter an, bei dem das Gemisch zu fett ist, und sobald man Vollgas gibt, der Motor drehen will aber nicht kann)... Es kommt z.B. Schub bis ca 160, dann kommt ein kleines Schubloch, und dann geht es bei 166 wieder weiter (immer so kleine Löcher).
Gegen Ende vom Drehzahlbereich (Ende = ca 4650), so bei ca 4300 kommt der Motor auch nur ganz zäh weiter, obwohl ich zum testen im 3.ten Gang war. (Da muss doch genug Kraft bei 110PS da sein, um bis kurz vor rot zu kommen! (Motor kam von der AB, war also nicht kalt))

Das Geräusch ist auch noch da, es tritt immer dann auf, wenn ich z.B auf eine rote Ampel zu fahre, die Kupplung trete und dann bremsend ausrolle. Wenn ich dann stehe und die Bremse loslasse ist es weg. Es hört sich einfach wie ein ganz schnelles Dieseln an.

Kann es sein das die Unterdruckpumpe, Bremsen und Turbo irgendwie zusammenhängen?
Das noch ein Schlauch undicht ist, und der Turbo deswegen diesen sporadisch auftretenden Ladedruckfehler hat?
Nun nicht mehr ausfällt weil mehr Druck da ist, aber noch nicht genug um auf volle Leistung zu kommen?
Und das die Unterdruckpumpe deswegen diese Geräusche macht, um mehr Druck aufzubauen, welcher aber wieder verloren geht?

Ich weiß, es sind viele Fragen, und ich möchte auch nicht auf die Nerven gehen, aber ich bin da echt überfragt. Wenn die Werkstatt nicht so unwahrscheinlich teuer wäre, würde ich das Auto ja da abgeben :roll:

Vielen Dank für Antworten, mit freundlichen Grüßen

Dr4x

BeitragVerfasst: 15.05.2007 10:17
von Dr4x
Hallo zusammen,
nach jetzt endlich 8 Werkstatt besuchen hat sich herausgestellt, das die VTG wohl festsitzt, oder zumindest sehr schwergängig ist. Der nun schon 2te Werkstattmeister sagte mir (habe inzwischen die Werkstatt gewechselt), dass der Turbo getauscht werde müsse, weil es 1. die VTG nicht einzeln gibt, und 2. das man die VTG nicht unbedingt reinigen kann, da auf kurze Sicht gesehen, sie sich wieder direkt zusetzen würde, "das wäre halt so...". Der Turbo an sich ist in Ordnung.
Er hat die VTG mit ÖL (WD 40) etwas gangbar gemacht, und auf der AB Fahrt danach ging alles "normal", ohne Notstandsmodus. Nur das Geräusch, das schnelle "dieseln" ist immernoch da, denke das dies die Unterdruckdose ist, welche die VTG nicht richtig bewegen kann.

Hat der Werkstattmeister recht mit seiner Aussage von der Reinigung? Weil er möchte auch immerhin 900 € für den Tausch mit Einbau. :cry:

So langsam bereue ich den Kauf dieses Autos, habe den erst 7 Monate und muss nächste Woche dann schon zum 9ten mal in Werkstatt. Tüv+AU sind im November auch noch fällig.

Vielen Dank schonmal,

mit freundlichen Grüßen
Dr4x

BeitragVerfasst: 15.05.2007 10:26
von gwg
Hallo,
oft hilft bei Deinem Problem schon mal eine deutlich schnellere, größere Fahrt auf der AB.
Man kann den ATL schon reinigen, nur muß die Werkstatt darauf "Garantie" geben und wer tut das schon gerne; bei einem neuen ATL gibt VW halt die Garantie!
Gruß Günther

BeitragVerfasst: 15.05.2007 11:06
von Dr4x
Hallo,

Autobahnfahrt hilft leider nicht, weil ich den jedes mal nach der Werkstatt auf die AB gebracht habe und dann "geheizt" bin.
Das Problem blieb bestehen, wenn ich von 200 schnell bremsen musste, und danach wieder aufs Gas ging, ist er mir in den Notstandmodus gesprungen.

Nachdem der Werkstattmeister nun ein wenig Öl zum gängigmachen verwendet hat, ist das Problem nicht mehr aufgetreten, auch ging das Anfahren erheblich leichter, weil der Turbo nicht erst ab 2500 kam... Nur war das leider auch nur eine eher kurzweilige Sache, weil ich so langsam wieder einen Leistungsverlust beim Anfahren bemerke.

Vielleicht noch eine Idee, welche ich eventuell anwenden könnte?

Edit: Achso, habe vergessen zu erwähnen das der LMM inzwischen auch neu ist, also der kann als Problem ebenfalls ausgeschlossen werden.

Vielen Dank, mit freundlichen Grüßen

Dr4x

BeitragVerfasst: 23.05.2007 08:00
von Dr4x
Guten morgen,

einen Versuch möchte ich noch wagen, bevor ich mich nun damit abfinde, das der Turbo raus muss. Das Auto geht mittlerweile immer besser, ob das an der vielen AB liegt?! Allerdings ist ja das Problem mit dem Notstandsmodus noch da, könnte es letztendlich der Sensor sein, der den Luftdruck misst? (Meister sagte was von Map Sensor?, ich meine den kleinen Sensor in der Ansaugstrecke, also unten am langen weg zum Turbo, Hier leider nicht vorhanden, aber wäre ganz unten am Schafft, wo er den Knick nach unten macht. Ich meine den Schafft rechts vom Wischwasserbehälter.)

Bild

Als ich das letzte mal in der Werkstatt war, war vorne an dem Sensor Öl, welches mit Bremsenreiniger entfernt wurde. Könnte es sein das dieser Sensor einfach nicht mehr richtig funktioniert, und deswegen die genannten Probleme auftreten? Oder ist das eher unwahrscheinlich?
Nachdem die Werkstatt den Sensor saubergemacht hatte, konnte ich auf der AB eine längere Strecke zurücklegen bevor der Notstandsmodus aktiviert wurde.
Ausserdem ist mir aufgefallen, dass ich "anfangs" auf der AB mehr Leistung habe, und dann nach längerer Fahrt, hohe Geschwindigkeiten immer zäher erreicht werden, also weniger Leistung da ist, bis abgeschaltet wird.

Wann immer der Notstandmodus aktiviert wird, wird im Fehlerspeicher "sporadische Ladedruckregeldifferenz" abgelegt.

Dieser Sensor kostet wohl ca. 70€. Ich weiß nur nicht ob ich diese jetzt noch mal investieren soll, oder das Geld lieber spare.

Danke schonmal, ich weiß es ist schwierig und tut mir Leid wenn es nervt, aber ich hoffe jemand weiß noch etwas.

Mit freundlichen Grüßen

Dr4x

BeitragVerfasst: 23.05.2007 08:14
von motophil
Dr4x hat geschrieben:Wann immer der Notstandmodus aktiviert wird, wird im Fehlerspeicher "sporadische Ladedruckregeldifferenz" abgelegt.


Ich kann mich erinnern daß ähnliche Symptome und dieser Fehler oft in Zusammenhang mit einem defekten Nadelhubgeber stehen. Ist aber nur sehr vage und aus dem Hinterkopf, wenn Du mal im alten Forum nach Nadelhubgeber suchst findest Du vielleicht was.

- Philip

BeitragVerfasst: 23.05.2007 10:05
von Dr4x
Danke Motophil, habe mal im alten Forum nachgelesen und werde das mit dem Nadelhubgeber mal testen.

BeitragVerfasst: 24.05.2007 12:51
von Dr4x
Guten Tag,

ich hätte da nochmal eine Frage, bis zu welchen Drehzahlen hört ihr euren Turbo eigentlich? Wenn ich so bei 2750 Umdrehungen und drüber bin, höre ich keinen Turbo mehr. Ist das normal das der Motor dann da lauter ist, oder müsste ich den Turbo pfeifen hören? Es ist egal ob ich stehe oder fahre...

Greetz

Dr4x

BeitragVerfasst: 02.06.2007 17:40
von Dr4x
Hallo,

den Tipp mit dem Nadelhubgeber habe ich getestet, aber da passiert nichts, der Motor läuft unverändert weiter.

Leider ist mir am Donnerstag nun die 2.te Scheibe in die Tür gefallen... Wieder mal 100€, damit zähle ich den nun 10.ten Werkstattbesuch in 9 Monaten...

Vielleicht noch jemand eine Idee, ansonsten versuche ich nun Geld zu sparen um den Turbo zu tauschen.

Vielen Dank, mit freundlichen Grüßen

Dr4x