Beratung     Modelljahr     Radio     Mängel     Rückruf     Tips&Tricks     Reifen     Tuning     Chiptuning
Navi-Shop     FAQ     Forum     Literatur     Links     Suche     Impressum
Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen   Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen   Diese Seite zu Google hinzufügen   Diese Seite zu Linkarena hinzufügen

[Problem gefunden] Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem

Alles zum Golf 4, was nicht in eine der anderen Kategorien passt.

[Problem gefunden] Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem

Beitragvon Klaus - 4Motion » 20.02.2012 01:11

Hallo liebe Forengemeinde.

Ich möchte mich verzweifelt an euch wenden, weil ich ein seltsames Problem habe mit einem

VW Golf IV Variant 4motion 1.9 TDI
Modelljahr 2002 (0603/638)
Motorkennbuchstabe: ASZ
Laufleistung: knapp 223.000 km

Symptomatik:

Die Leistungsentfaltung ist unter bestimmten Bedingungen im unteren Drehzahlbereich stark eingeschränkt. Das Problem hängt offenbar ab von Umweltvariablen (Außentemperatur und Witterung) und möglicherweise von Nässe im Fahrzeug (vom Schnee, den man sich hald mit den Schuhen auf die Gummimatte einschleppt).

Der Turboschub kommt beim Auftritt des Problems - abhängig vom Gang - viel zu spät. Normal wäre bei etwa 1.800 U/min. Im dritten Gang z. B. setzt der Turboschub erst merklich bei 2.400 U/min ein, je höher der Gang, um so früher kommt der Turbo. Aber unterhalb der 1.800 U/min kommt in punkto Durchzug in keinem Gang was.

Der Verbrauch ist zu hoch, wenn das Problem auftritt, komme ich kaum unter 7 L/100 km.

Besonderheit:

Die VTG und Sachen im Zusammenhang mit dem Turbo schließe ich aus, weil während der jüngsten Kältewelle eine völlig normale Leistungsentfaltung gegeben war. Das Problem trat bei kalten Temperaturen (z.T. - 18° C und mehr) und der damit verbundenen Trockenheit der Luft und im Fahrzeug nicht auf. Der Turbo ist in meinen Augen völlig ok.

Auch irgendwelche Fehler an der Hardware passen da nicht ins Bild - es muss irgendwas elektronisches sein, was zeitweise technischen Unsinn an das MSG meldet.

Eine Lesung aus dem Buch VAG-COM erbrachte keine gespeicherten Fehler. Auch geht der Motor nicht in den Notlauf, der Golf fährt (wegen Winterreifen limitiert) auch mit dem Problem seine 180 km/h.

Jetzt, nach dem Ende der Kältewelle trat bei +5° C das Problem wieder auf - Durchzugskraft wie ein Sack voller Schrauben, aber gegen höhe Drehzahlen wieder bessere Leistungsentwicklung. Heute bei - 1° C wieder keine Probleme, trotz Nässe auf der Straße und im Auto selbst.

Das E-Gas schließe ich aus, weil das Problem auch mit der "+"-Taste vom Tempomat auftritt.

Frage an die Experten hier:

Gibt es Bauteile, die temperaturabhängig sind und dermaßen feinfühlig auf geringe Schwankungen um den Temperaturnullpunkt sind, dass ein Leistungsmangel im unteren Drehzahlband ausgelöst werden kann?

Ich persönlich habe den LMM im Verdacht, er ist immernoch der Erste (223.000 km!). Lt. Freundlichem sei dieser in Ordnung und der böse Turbo schuld, was erweislich nicht der Fall ist.

Was mir noch aufgefallen ist - ab und zu dieselt der Motor beim Abstellen leicht nach und ruckelt. Ich habe die Abstellklappe mal von Hand bewegt und festgestellt, dass die am Maximalanschlag (auf Schließen) leicht "aneckt" also nicht klemmt aber spürbar auf etwas aufläuft. Ich vermute das ist eine Auswirkung des eigentlichen Problems (Ruß und vermehrte AGR-Aktivität aufgrund des Leistungsmangels), aber nicht die Ursache. Wenn ich auf der Autobahn heize, dann ist die Klappe wieder völlig frei.

LMM-Problematik:

Den LMM habe ich mit einem selbst gefertigten Kabelbaum getestet und die Werte aus dem Pierburg-Pdf http://www.msi-motor-service.com/ximage ... DE_WEB.pdf (siehe seite 4) als Referenz herangezogen:

1. Test: Abgezogener Stecker+Zündung ein


Pin2 - Pin3: 11,95 V (soll: 12 V)
Pin4 - Pin3: 4,95 V (soll: 5 V)

Ist die Abweichung noch ok? Interessanterweise liegt der Pin4 -Pin3-Wert bei laufendem Motor bei gut 13,8 Volt, wohingegen der Pin2-Pin3-Wert auch dann die 5 Volt nicht schafft.

2. Test: Stecker mit Zwischenkabelbaum an LMM angeschlossen+Zündung ein

Pin5 - Pin3 (= Sensorausgangsspannung): 1,042 V (soll: 0,98...1,02 V)

Abweichung unzulässig.

3. Test: Anblasen des LMM

Werte ändern sich mit Anblasen - ok.

4. Test: Motor im Leerlauf


Pin5 - Pin3 (= Sensorausgangsspannung): 1,82 V (soll: 1,2 bis 1,6 V)

Abweichung unzulässig.

5. Test: Gasstoß bis Abregeldrehzahl

Pin5 - Pin3 (= Sensorausgangsspannung): 3,8 V (soll: 3,8 bis 4,4 V)

Grenzwertig?!


Hauptfrage:

Also mir geht es darum, ob ich mit ruhigem Gewissen den LMM (den ich dummerweise vor gut 2 Monaten gereinigt und mit Druckluft ausgeblasen habe grml) ruhigen Gewissens austauschen kann und das Problem damit behebe oder damit nur an der Spitze des Eisbergs rumbastle.

Gibt es irgendetwas, das temperatur- und feuchtigkeitsabhängig Werte an das MSG liefert und zu solchen Problemen führen kann?

Ich habe die Hoffnung, dass irgendjemand hier dieses Problem kennt oder selbst schon beseitigt hat.
Viele Grüße und Danke an alle, die bis hierher gelesen haben,

Klaus
Zuletzt geändert von Klaus - 4Motion am 05.03.2012 16:27, insgesamt 1-mal geändert.
"Speed kills" - So ein Käse...dann würden alle Leute sterben, die im Flugzeug mitfliegen. Richtig ist: "Delta v kills" ^^
Klaus - 4Motion
 
Beiträge: 32
Registriert: 09.06.2005 15:37
Wohnort: GAP

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Kakadu » 20.02.2012 02:25

Mir fällt nur auf Anhieb der AGR ein. Bei meinem Golf 4 Variant TDI BJ 2005 98000km ist dieser kaputt ( Öl austritt) . Bis jetzt habe ich den noch nicht machen lassen weils ein Garantiefall ist und die Versicherung erst noch bezahlen muß. Laut Fachwerkstatt (vw) ist das ne Ursache des Verlustet vom Anzug. Mehr würde mir momentan auch nicht einfallen.
Kakadu
 
Beiträge: 13
Registriert: 19.02.2012 20:32

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Foxi_06 » 20.02.2012 11:05

Hallo Klaus,

wie Du schon bemerkt hast :>
den ich dummerweise vor gut 2 Monaten gereinigt und mit Druckluft ausgeblasen habe grml <

Damit zerstörst Du zu 99,9% den Heissfilmsensor !

Schau nochmal auf die Pierburgseite ,am Ende der Seite links ist der Hinweis mit der Druckluft !

Diesen Fehler habe ich selbst unwissenderweise auch gemacht,vorab noch Bremsenreiniger drauf :cry:
Bau den Luftmassenmesser Pierburg 7.22684.0 ein , um 70 € !

Viel Erfolg
Freundlicher Gruss
Wolfgang
~ Vom Nichts zum Nichts zieht sich keine Zeit ~

BMW 2oo2 ti A3 S Bj. 1971 --- 1. Hand --- 15L Superplus minimal
Golf IV 1,9 TDI Bj. 01 - 5,1L
Polo 1,0 Bj. 01 - 7,2L
Fox 1,2 Bj. 06 - 7,6L
Benutzeravatar
Foxi_06
 
Beiträge: 44
Registriert: 30.08.2007 13:40

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Roger » 20.02.2012 13:41

Nein,

bloss nicht einen Nachbau-LMM nehmen. Ein originaler kostet nur unwesentlich mehr.
Warum wurde der LMM denn überhaupt "gereinigt" ? Gab es da schon eine Ursache ? Oder kam das erst später ?

Rein mit den Spannungen kommt man da auch nicht wirklich weiter, entscheidend sind die geloggten Luftmassenwerte. Deine Schlüsse bzgl. der Hardware halte ich für sehr gewagt. Auch ein Temperaturgeber ist Hardware. Dito ein verkoktes AGR-Ventil. Oder ein Leck im Ladeluftkreislauf.

Ob ein Lader o.k. ist oder nicht, kann man nicht durch Handauflegen oder über irgendwelche subjektiven Eindrücke fest stellen. Dann am besten eine Logfahrt der Blöcke 3, 8 und 11 mit VCDS machen, Volllastbeschleunigung im 3./4. Gang von 1.500/min bis 4.000/min. Dann sieht man schon anhand Ist- und Sollverlauf, was mit dem Lader los ist.

Das mit der Abstellklappe ist mir allerdings höchst suspekt. Da könnte der Fehler liegen. Eine vagabundierende Abstellklappe kann gut den beschriebenen Fehler verursachen. Das würde ich VOR der Logfahrt klären. Evtl. liegt sogar nur ein Leck im Unterdruckkreislauf vor, sodass erst bei höherer Drehzahl genug Unterdruck anliegt, um die VTG anzusteuern und um die Abstellkappe offen zu halten.

Alles in allem hilft da nur eine systematische Fehlersuche mit Diagnosesystem. Und v.a. ohne Scheuklappen, was es alles nicht sein kann ...
Gruß
Roger

Golf GTI Performance DLBA
Benutzeravatar
Roger
 
Beiträge: 2473
Registriert: 22.05.2005 11:54
Wohnort: Rodgau

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Klaus - 4Motion » 20.02.2012 20:41

Hallo Zusammen, danke für die bisherigen Antworten!

@ Kakadu:

Das mit der AGR hatte ich auch schon im Auge - die werde ich mal von einem anderen Freundlichen meines Vertrauens unter die Lupe nehmen lassen.

@ Foxi_06:

Also Pierburg hatte ich 2006 mal testweise drinnen, da lief der Motor ähnlich bescheiden wie jetzt. Ich musste bei deinem Post spontan wieder dran denken. Deswegen hab ich jetzt den LMM (Original VW) mal auf jeden Fall getauscht. Wie weit es geholfen hat, kann ich erst nach der Arbeitswoche (leider nur 1 km zur Arbeit) bei der Wochenendheimfahrt testen. Momentan tritt das Problem jedenfalls nicht auf - kann aber auch am Wetter liegen. Jedenfalls bemerkte nach dem Einbau eine spürbar geänderte Charakteristik des Motors. Ich sag mal, der LMM könnte es gewesen sein.

@ Roger (fotografierst noch? :D):

Den LMM hab ich gereinigt, als ich ne Xenonbirne erneuert hab, weil es mir vorkam, dass der Golf über die letzten Jahre kontinuierlich immer mehr verbrauchte. Gut, ich hab mir gedacht, nach 220.000 km kann man den mal reinigen. Ist wie gesagt der Erste.

Also nach meinem Verständnis ist doch die Sensorspannung - analog zur Sensorkennline - abhängig von der Luftmasse.

Das Problem ist, dass der Fehler extrem sporadisch auftritt und ich den einfach nicht auf Befehl vorführen kann. Da ist eine Logfahrt auch ned gerade einfach zu realisieren. Gerade weil es sporadisch ist, glaube ich nicht an ein Leck im Frischluft- und Abgasbereich. Aber in dem Punkt AGR gebe ich dir recht, die lass ich noch Prüfen. Denn die ist wegen der MSG-Eingangsparameter auch irgendwie "außentemperatur- und witterungsabhängig".

Ich hab vergessen den Laderbefund zu konkretisieren. Also der Lader wurde von VW gemessen und der sei vom Druck her ok. Allerdings hieß es, in den unteren Gängen werde der Druck zu spät voll aufgebaut, und daran soll das VTG schuld sein. Warum dann der Ladedruck in den höheren Gängen rechtzeitig aufgebaut wird, konnte der Freundliche nicht schlüssig erklären.

Die Abstellklappe lasse ich mit dem AGR-Ventil zusammen vor einer Logfahrt prüfen. Allerdings hält sich die Abstellklappe selbst offen, sie wird durch Unterdruck geschlossen. Das Agr Ventil hab ich von Mund mit nem Unterdruckschlauch angesteuert, gut - war nur eine prinzipielle Funktionsprüfung, kein seriöser Test.

Ich schau jetzt mal, wie sich die Sache mit dem nun neuen LMM entwickelt.

Ich würd das so gerne selbst machen, aber ohne VCDS, Sollwerten und Ideen ist es auch recht aussichtslos.
Zuletzt geändert von Klaus - 4Motion am 26.02.2012 22:17, insgesamt 2-mal geändert.
"Speed kills" - So ein Käse...dann würden alle Leute sterben, die im Flugzeug mitfliegen. Richtig ist: "Delta v kills" ^^
Klaus - 4Motion
 
Beiträge: 32
Registriert: 09.06.2005 15:37
Wohnort: GAP

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Roger » 20.02.2012 23:44

Klaus - 4Motion hat geschrieben:
@ Roger (fotografierst noch in Farchant? :D):

Nein, erstens gibts da seit dem Schließen des öffentlichen Restaurants im Birkenhofs eh nix mehr Gescheites zu essen :oops: , zweitens bin ich seit 2008 beziehungstechnisch nicht mehr an GAP gebunden und muss da nicht mehr hin. Kannst mir bei Gelegenheit ja mal ein Bild des Mohrenplatzes mailen, wie der jetzt nach dem Umbau aussieht ;). Habe ich noch nie gesehen.

Also nach meinem Verständnis ist doch die Sensorspannung - analog zur Sensorkennline - abhängig von der Luftmasse.

Theoretisch auf alle Fälle richtig, aber die Ende-zu Ende-Sicht ist entscheidend, also welche Luftmasse das MSG sieht.

Das Problem ist, dass der Fehler extrem sporadisch auftritt und ich den einfach nicht auf Befehl vorführen kann. Da ist eine Logfahrt auch ned gerade einfach zu realisieren. Gerade weil es sporadisch ist, glaube ich nicht an ein Leck im Frischluft- und Abgasbereich.

Und da habe ich eine andere Meinung. Wenn z.B. die VTG klemmt oder unzureichend Unterdruck bekommt, dann sieht man das im Log auch schon früher.

Ich hab vergessen den Laderbefund zu konkretisieren. Also der Lader wurde von VW gemessen und der sei vom Druck her ok. Allerdings hieß es, in den unteren Gängen werde der Druck zu spät voll aufgebaut, und daran soll das VTG schuld sein. Warum dann der Ladedruck in den höheren Gängen rechtzeitig aufgebaut wird, konnte der Freundliche nicht schlüssig erklären.

Das kann am AGR, einem Leck im Ladeluftkreislauf oder einer klemmenden VTG liegen. In den höheren Gängen hat der Lader potenziell mehr Zeit, weil alles langsamer ab läuft. Außerdem ist der Lader schon etwas in Schwung.

Die Abstellklappe lasse ich mit dem AGR-Ventil zusammen vor einer Logfahrt prüfen. Allerdings hält sich die Abstellklappe selbst offen, sie wird durch Unterdruck geschlossen. Das Agr Ventil hab ich von Mund mit nem Unterdruckschlauch angesteuert, gut - war nur eine prinzipielle Funktionsprüfung, kein seriöser Test.

Vor allen Dingen siehst Du nur an der Luftmasse halbwegs schlüssig, ob das AGR auch wirklich dicht schließt ...

Ich würd das so gerne selbst machen, aber ohne VCDS, Sollwerten und Ideen ist es auch recht aussichtslos.

In VCDS hast Du immer auch die Sollwerte parat. Vielleicht findest Du ja jemanden im Raum GAP damit. Mit Hinweisen könnte ich Dich ggf. versorgen. Oder bist Du mal im Frankfurter Raum unterwegs, dann melde Dich rechtzeitig.
Gruß
Roger

Golf GTI Performance DLBA
Benutzeravatar
Roger
 
Beiträge: 2473
Registriert: 22.05.2005 11:54
Wohnort: Rodgau

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Klaus - 4Motion » 24.02.2012 19:13

Hallo zusammen.

Also mal ein Zwischenbericht:

Der Tausch des LMM brachte eine spürbar andere - bessere - Motorcharakteristik. Dann kommen die Ergebnisse von der elektrischen Prüfung des 223.000 km alten LMM schon hin, da war die Kennlinie verdriftet.

Nach wie vor zickt die Leistungsentwicklung vor Erreichen der Betriebstemperatur massiv, wenn auch sporadisch - Saugdieselleistung, der Turbo setzt viel zu spät ein. Bis kurz vor Erreichen der Betriebstemperatur gibt es beim Beschleunigen von der Ampel immer ein Rauchwölkchen (erkennbar im Lichtkegel des nachfolgenden Verkehrs) - aber nicht so, dass es ständig qualmt.

Allerdings gab es heute einen Lichtblick - im warmen Zustand war plötzlich alles ok - der Turboschub setzte in allen Gängen im Bereich 1.600 bis 1.800 U/min ein, der Verbrauch war wieder gewohnt niedrig und beim Abstellen erfolgte kein ruckelndes Nachdieseln. Auch beim Beschleunigen von der Ampel keine Rauchzeichen.

Ich denke, dass irgendwas mit dem Unterdrucksystem im Bereich Abstellklappe/AGR oder mit der Abstellklappe/AGR selbst nicht passt und werde das eingehend prüfen oder prüfen lassen.

Hat jemand irgendwelche Tipps für die Prüfung der Unterdruckanlage in diesem Bereich bzw. dem AGR-Ventilzeugs? Ggf. via PN/E-Mail?

Wenn das nichts zu Tage fördert gibts die unvoreingenommene Vollbehandlung, wie von Roger vorgeschlagen - dann kann es wirklich alles sein...bis aufn LMM ;-))))

Wenn sich was Konkretes ergibt, stelle ich die Lösung hier rein. Also
"Speed kills" - So ein Käse...dann würden alle Leute sterben, die im Flugzeug mitfliegen. Richtig ist: "Delta v kills" ^^
Klaus - 4Motion
 
Beiträge: 32
Registriert: 09.06.2005 15:37
Wohnort: GAP

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Roger » 24.02.2012 20:50

Noch ein Tipp, so rein ohne weitere Diagnose ...

Ist der Kühlmitteltemperaturgeber G62 noch der Erste ? Der sitzt in Höhe der Tandempumpe Richtung Spritzwand in einem Stutzen, IIRC. Das mit dem Temperazurzusammenhang macht mich stutzig. Das Ding kostet irgendwas um 25€ (?) und geht früher oder später bei jedem G IV in die Wicken. Wenn Du schon am Austauschen bist, da schadet es sicher nicht.

UNterdruck kannst Du nur mit Manometer vernünftig prüfen.
Gruß
Roger

Golf GTI Performance DLBA
Benutzeravatar
Roger
 
Beiträge: 2473
Registriert: 22.05.2005 11:54
Wohnort: Rodgau

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon chekka » 26.02.2012 13:45

Hallo,habe mich heute hier angemeldet um dir zu antworten.....

ich habe selber einen golf 4 bj.2003 mit asz motor und plage mich seit 2 wochen mit dem gleichen problem rum....es wurde alles mehrmals überprüft,keine fehler......nur 62 kühlmittelthemperaturgeber sporadisch,an dem kann es aber nich liegen,weil 1. neuen reingemacht und 2. wenn der kaputt ist bekommt das mstg den wert vom kraftstoff soweit ich weiß.

also von 1000 U/min bis ca.2000 -2200 passiert nichts,garnichts obenrum alles normal (lmm neu und ok)

jetzt ist mir aufgefallen das wenn ich die bremse länger trete das sie hart wird,evtl.ein leck im unterdrucksystem oder tandempumpe kaputt keine ahnung,habe die karre gestern in die werkstatt gebracht weil ich nicht mehr weiter weiß und auch nicht die möglichkeiten habe alles zu untersuchen und habe direkt gesagt das ich den erst wieder hole wenn er richtig läuft,wen dem dann so ist sollen die den direkt auf grüne plaktte umrüsten......mal sehen ob sie sich anstregen den fehler zu finden.
chekka
 
Beiträge: 8
Registriert: 26.02.2012 13:20

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Desaster » 26.02.2012 22:25

chekka hat geschrieben: 2. wenn der kaputt ist bekommt das mstg den wert vom kraftstoff soweit ich weiß.

also von 1000 U/min bis ca.2000 -2200 passiert nichts,garnichts obenrum alles normal (lmm neu und ok)


Hallo,
woher hast Du denn diese Information? Die ist nicht ganz richtig. Der Doppeltemperaturgeber nimmt schlie0lich die Temperatur vom Kühlmittel auf, was soll da die Kraftstoff-Temperatur bringen?

Ich würde auf jeden Fall mal den Dieselfilter prüfen lassen, evtl. ist der verstopft. Die Symptome deuten für mich stark darauf hin.
Gruss
Desaster
Bis 07.05.2011 Golf IV TDi 96Kw Variant SportEdition mit DPF von HJS
Ab 14.05.2011 Mitsubishi ASX ClearTec 1.8 D-ID 4WD Instyle, schwarz
Desaster
 
Beiträge: 1435
Registriert: 07.06.2005 20:10
Wohnort: Niederzier

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Klaus - 4Motion » 26.02.2012 22:30

Sehr interessant, chekka. Also ich denke du wirst uns daran teilhaben lassen, was in deinem Fall rauskommt. Ich wäre dir da sehr dankbar, weil meiner erst in ner Woche in die Werkstatt kann.

Mein Problem kann ich jetzt ganz einfach definieren:

Motor < 40 min gelaufen: Leistungsverlust unterhalb 2.200 U/min und zero Durchzug im Bereich unter 2.000 U/min; zudem schlagartiger Turboeinsatz

Motor > 40 min gelaufen: Motor verhält sich völlig normal - weicher Turboeinsatz ab 1.600 U/min und bei 1.800 U/min gefühlt volles Drehmoment da. Auch der Durchzug ist ok.

Damit ist das Motorverhalten von Freitag reproduzierbar. Im Prinzip läuft alles bestens, nur eben erst nach diversen Kilometern Fahrt. Ich will aber, dass mein Auto gut läuft, wann ich es möchte ;-)

Also nun bin ich echt gespannt was es ist. Mein Tipp ist irgendein Bauteil, welches erst nach einer gewissen Betriebsdauer von einem Wärmeanstieg erreicht wird und dieser dort irgendetwas "beseitigt", was im kurzen Motorlauf Probleme macht. Bestimmt voll das Trivial-Fehlerchen, bei dem ich mich voll ärgere, dass ich ned draufgekommen bin.

Wie gesagt, ich bleib am Ball und stell die Lösung hier rein - wenn es denn nun eine geben wird.
"Speed kills" - So ein Käse...dann würden alle Leute sterben, die im Flugzeug mitfliegen. Richtig ist: "Delta v kills" ^^
Klaus - 4Motion
 
Beiträge: 32
Registriert: 09.06.2005 15:37
Wohnort: GAP

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon chekka » 27.02.2012 08:17

hi,der filter ist neu....aber was hat der filter mit der harten bremse am hut????
ich mein in irgend ein buch gelesen zu haben das wenn der g62 ausfällt das dann das motorstuergerät mit dem signal vom geber der kraftstofftemperatur misst.....
chekka
 
Beiträge: 8
Registriert: 26.02.2012 13:20

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon chekka » 27.02.2012 15:13

mir ist bekannt das der 130ps asz untenrum etwas träge ist ( anfahrschwäche) aber nicht so das da von 1000rpm -2000rpm garkeiner zuhause ist.....im 3.gang mit 1200rpm fahren auf gerader strecke dann gas geben und es dauert 8-10 sec. bis der turboschub kommt.....wenn das wirklich so ist muss ich gucken ob man das ändern kann mit chip tuning oder so,hatte vorher den ajm 116ps lief ganz anders untenraus und davor den axr 101ps der hat förmlich den asphalt aufgerissen.....also so 130ps will ich nicht haben wenn das fahrverhalten so besch..... ist,kann ich mir ehrlich nicht vorstellen das es normal ist so,ich mein wenn der turbo kommt dann kommt der ja gut,aber unterum nix.
chekka
 
Beiträge: 8
Registriert: 26.02.2012 13:20

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Desaster » 27.02.2012 16:02

chekka hat geschrieben:hi,der filter ist neu....aber was hat der filter mit der harten bremse am hut????


Hallo,
habe ich irgendwo behauptet, das es da einen Zusammenhang gibt?
Der Hinweis auf den Dieselfilter bezog sich natürlich auf die geringe Leistungsentfaltung im unteren Drehzahlbereich.
Desaster
Bis 07.05.2011 Golf IV TDi 96Kw Variant SportEdition mit DPF von HJS
Ab 14.05.2011 Mitsubishi ASX ClearTec 1.8 D-ID 4WD Instyle, schwarz
Desaster
 
Beiträge: 1435
Registriert: 07.06.2005 20:10
Wohnort: Niederzier

Re: Golf IV TDI (ASZ) Leistungsproblem - Expertenfrage

Beitragvon Klaus - 4Motion » 28.02.2012 19:39

Und, Chekka, hast schon was gehört von der Werkstatt?
"Speed kills" - So ein Käse...dann würden alle Leute sterben, die im Flugzeug mitfliegen. Richtig ist: "Delta v kills" ^^
Klaus - 4Motion
 
Beiträge: 32
Registriert: 09.06.2005 15:37
Wohnort: GAP

Nächste

Zurück zu IV - Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste

 

Ausrufezeichen
FAQ
 

PS - kW
 

Golf-IV-Logo
Golf-IV
Homepage

 

Golf-V-Logo
Golf-V
Homepage

 

Golf-VI-Logo
Golf-VI
Homepage

 

Golf-VII-Logo
Golf-VII
Homepage

 

Scirocco III
Scirocco
Homepage

 

Banner

vom Forum empfohlen:
So wird's gemacht. VW Golf ab 09/97
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
bei Amazon bestellen

So wird's gemacht. Golf IV SDI, TDI
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
bei Amazon bestellen