Forum Kaufberatung
Modelljahr
Tips
Probleme
Radio
Rußfilter
Reifentips
Chiptuning
Literatur
Links
Suche
Impressum
Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen   Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen   Diese Seite zu Google hinzufügen   Diese Seite zu Linkarena hinzufügen

Defektes DSG getauscht

Alles zum Golf 5, was nicht in eine der anderen Kategorien passt.

Defektes DSG getauscht

Beitragvon Frida » 01.12.2013 18:11

Hallo zusammen,
Es geht um meinen Golf V 1,9 TDI DSG DPF United, EZ 04/2008
Beim Stand von ca, 51.000 km sind "schabende" Geräusche an der Vorderachse aufgetreten, die trotz Musik im Auto hörbar waren. Erst ab ca. 70 km/ h, später auch bei niedrigeren Geschwindigkeiten.
3 Tage später bin ich zum Freundlichen :) :
1. Probefahrt gemacht = "Verdacht auf Getriebeschaden, könnte aber auch das Radlager sein."
2. Radlager links getauscht.
3. Geräusche waren noch da. DSG getauscht, Geräusche sind weg, der Tausch der Radlager wurde nicht in Rechnung gestellt.

Nach 2 Kulanzanfragen durch den :) bei VW wurden für den Tausch des DSG auf Arbeit und Material jeweils 70% Kulanz gewährt, d.h. Ich habe 30% der Kosten, insgesamt ca. 1.570,-- €, selbst gezahlt. Eine weitergehende Anfrage von mir direkt bei VW, führte zu keinem anderen Ergebnis.

In Anbetracht der gesamten DSG-Schaden-Problematik und insbesondere wegen des z.Z. lfd. Rückrufs des DQ 200 (Ölwechsel von synthetisch zu mineralisch) frage ich mich, ob es Sinn macht, mich nochmals an VW zu wenden, um weitere Ansprüche geltend zu machen. Könnte es z.B. Sein, dass bei früherem Wechsel des Öls der Schaden hätte vermieden werden können? Oder hätte VW grds. Noch höhere Kulanz gewähren können/ müssen?
Besten Dank im Voraus für Eure fachkundige Meinung!

P.S.: bis jetzt bin ich noch nicht von VW wegen des Rückrufs kontaktiert worden. Der DSG-Tausch erfolgte im Januar 2013. Ob VW bei dieser Gelegenheit schon das mineralische Öl eingefüllt hat? (In der Rechnung ist kein Öl gesondert aufgeführt, sondern nur das DSG mit der Teil-Nr. 0AM 300 048 GX 005).

Viele Grüße
Frida
Frida
 
Beiträge: 1
Registriert: 01.12.2013 17:02

Re: Defektes DSG getauscht

Beitragvon CvKKvC » 03.12.2013 20:36

Hallo,

WAS NOCH ZU VERSUCHEN WÄRE:

Bei VW direkt erkundigen, was die Kulanz-Anfrage macht. Der "Freundliche" ist da nur selten "transparent".

Auf jeden Fall den "Kummerkasten" von Autobild in Anspruch nehmen. Das dauert ca. 10 - 15 min. und der Axel Springer Verlag trägt das Anliegen des Kunden bei VW vor. Das kann manchmal helfen ...

VIEL ERFOLG!


Persönliche Anmerkungen:

Erst mal mein herzliches Beileid zu diesem Völlig Wertlosen (VW) Produkt "deutscher Ingenieurskunst".
Die Zeitbombe bei VW und Derivaten tickt - und das zulasten des Kunden. Die DSG-Getriebe-Problematik ist nur die Spitze des Eisberges.
Die mehr oder minderbegabten Teiletauscher in den VW-Buden kommen zu den technischen Infektionskrankheiten der VW-Produkte noch erschwerend hinzu. Frei nach dem Motto, richtig Ahnung haben wir sowieso nicht, fleißiges Teiletauschen spült aber auf jeden Fall gutes Geld in unsere Kassen ...
Dass der "Freundliche" keinen Getriebeschaden von einem defekten Radlager unterscheiden können will bzw. kann, und mal so auf Verdacht ein Radlager tauscht, spricht Bände einer mangelhaften oder gar nicht vorhandenen Kompetenz. Und bitte nicht glauben, dass das neue Radlager nicht berechnet worden wäre; dieser Posten wurde dann woanders geschickt versteckt!
Wir sprechen hier von einem angeblichen Prämienprodukt, dem GOLF, dessen hochgelobte und teuer verkaufte Getriebe schon nach 50 TKM austauschbedürftig sind/ werden. Mich wundert immer, dass das Wort REPARIEREN wohl aus dem Wortschatz der Werkstätten eliminiert wurde.
Die gewährten Kulanzen, hier 70%, sind auch eine Täuschung des Endverbrauchers. Die Ersatzteilpreise etc. sind nach dem Grundsatz/ Prinzip der Gastronomie kalkuliert: Wareneinsatz mind. mal vier. Wer glaubt, 70% Kulanz erhalten zu haben, hat die Reparatur des verkauften Pfuschs eigentlich alleine getragen. Nicht umsonst lässt sich Völlig Wertlos (VW) die Anschlussgarantien fürstlich bezahlen und nötigt den Kunden noch zu überteuerten Inspektionsterminen beim Freundlichen ...
Wäre Ihr PKW evtl. 8 Jahre alt und hätte keine Kulanz mehr, so würden die Reparaturkosten i.H.v. ca. 4000 – 5000 Euro fast einem wirtschaftlichen Totalschaden entsprechen!!!


Last but not least: Autos sind wie Beziehungen - Augen auf bei der Partnerwahl.

Ich habe mich nach gut 20 Jahren und zuletzt zwei Völlig Wertlosen (VW) Golf 6 [Kernschrott] verabschiedet und genieße jetzt seit über 30 TKM einen KIA mit sieben Jahren Garantie (bis 150 TKM) und sieben kostenlosen Jahresinspektionen incl. Material. Probleme bis dato: nichts und noch weniger. Einzig in der Fahrwerksabstimmungen unterliegt geringfügig der des GOLFs. Peanuts, Kleinkram im Vergleich zu den ständigen Defekten des Produkts und der Ignoranz, Inkompetenz und Arroganz der „Fachhändler sowie Vertragswerkstätten“.



P.S.: Eine Frage an die Lügner, Betrüger, Pfuscher und Vertuscher von Völlig Wertlos ( :kotz VW) in WOB, die hier garantiert mitlesen:
Was glauben Sie wird mittelfristig nachhaltiger und besser am Markt gehandelt. Ein fünf Jahre alter Golf mit Risikofaktor von kostspieligen Reparaturen oder ein gelungener PKW, der beim Verkauf von Privat an Privat als fünfjähriger Gebrachter noch zwei Jahre Vollgarantie und zwei kostenlose Inspektionen mitliefert???
CvKKvC
 
Beiträge: 164
Registriert: 01.07.2009 16:05


Zurück zu V - Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

 

Ausrufezeichen
FAQ
 

PS - kW
 

Golf-IV-Logo
Golf-IV
Homepage

 

Golf-V-Logo
Golf-V
Homepage

 

Golf-VI-Logo
Golf-VI
Homepage

 

Golf-VII-Logo
Golf-VII
Homepage

 

Scirocco III
Scirocco
Homepage

 

Banner

GTI
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
bei Amazon bestellen

Fünf Generationen Golf
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
bei Amazon bestellen

So wird's gemacht. Golf V ab 10/03
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
bei Amazon bestellen