Beratung     Modelljahr     Radio     Mängel     Rückruf     Tips&Tricks     Reifen     Tuning     Chiptuning
Navi-Shop     FAQ     Forum     Literatur     Links     Suche     Impressum
Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen   Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen   Diese Seite zu Google hinzufügen   Diese Seite zu Linkarena hinzufügen

Chiptuning

Ich werde immer wieder gefragt, was vom Chiptuning zu halten ist. Daher hier mal ein paar Worte dazu.
 
Beim klassischen Chiptuning wird ein anders programmiertes Motorsteuergerät eingebaut bzw. ein EEPROM innerhalb des Steuergeräts umprogrammiert. Hier sind gegenüber der Serie Parameter verändert, die dazu führen, das z.B. die Einspritzmenge erhöht wird.
 
Daneben gibt es noch Plug-and-Play-Lösungen. Hier wird ein Gerät in die Steuerleitungen des Motorsteuergeräts eingeschleift. Dieses Gerät liefert dem Motorsteuergerät verfälschte Signale und bewirkt damit eine Erhöhung der Einspritzmenge. Dabei bestehen nicht so starke Eingriffsmöglichkeiten ins Motormanagment wie beim Chiptuning.
 
Ein erfolgreiches Chip-Tuning ist allerdings nur bei Turbo-Motoren möglich! Angebote die beim 1.6 Saugmotor allein per Chiptuning 20 PS Mehrleistung erzielen wollen halte ich persönlich für unseriös.

Chiptuning ist wirklich verführerisch: für relativ geringes Geld ist tatsächlich eine beachtliche Leistungsteigerung erzielbar. Insbesondere der Drehmomentzuwachs ist deutlich spürbar, was im Endeffekt sogar zu einem geringeren Verbrauch führen kann. Die Höchstgeschwindigkeit steigt beim TDI nur gering an, beim Turbo-Benziner kann man hier aber auch eine Verbesserung erwarten.
 
Darüber sollte man aber nicht die Risiken vergessen. VW führt viele langwierige Dauerlauf-Versuche durch, um sicherzustellen das die Motoren auch eine hohe Laufleistung (soll 250.000 km) erreichen. Auch VW schafft es aus dem 1.9l TDI 150 PS statt ursprünglich 115 PS herauszuholen. Dabei wurden aber auch einige Änderungen am Motor durchgeführt wie z.B. größerer Turbolader, neuer Ladeluftkühler, geänderte Kolben, leistungsfähigere Ölpumpe, verstärkte Pleuel, verstärkter Zylinderblock, anderer Grauguß, größere Kühler. Wenn VW dies für notwendig hält, um die Lebensdauer des Motors sicherstellen zu können, dann frage ich mich doch berechtigterweise, wie es mit der Lebensdauer eines Motors aussieht, der ohne diese Änderungen eine wesentlich höhere Leistung bringen muß. Hinzu kommt noch, das Kupplung und Getriebe durch das höhere Drehmoment stärker beansprucht werden und dadurch auch einem höherem Verschleiß unterliegen. Durch den höheren Einspritzdruck werden die Pumpe-Düse-Elemente belastet, der höhere Ladedruck belastet den Turbo, dieser bekommt zusätzlich noch die höhere Abwärme zu spüren. Zahnriementrieb und Nockenwelle werden höher beansprucht, da hierrüber der höhere Einspritzdruck aufgebracht wird. Die Kühler müssen eine höhere Wärmemenge abführen, etc., etc.
 
Letztendlich muß jeder selber entscheiden ob er das Risiko eines Motorschadens eingehen möchte. Wie hoch das Risiko ist, kann auch niemand sagen da die Motoren und der Antriebsstrang auf jeden Fall Reserven haben. Aber man kann sich sicher sein, das die Wahrscheinlichkeit eines Schadens definitiv steigt. Die Garantien der Tuner sind auch nicht viel wert, da diese oft nur 1 Jahr gelten und bei Fahrzeugen mit höherer km-Leistung sowieso ausgeschlossen werden.
 
Und wenn es schon Chip-Tuning sein muß, dann beim erfahrenen Tuner (z.B. ABT oder Oettinger). Die erreichte Mehrleistung sollte dokumentiert werden, indem der Wagen vor und nach dem Tuning auf einem Leistungsprüfstand vermessen wird. Viele TDI's haben von Haus aus etwas Mehrleistung und den TSI-Motoren sagt man das ebenfalls nach. Seriöse Tuner führen das Tuning im eigenen Hause durch, belegen das Ergebnis mit einer Messung auf dem Leistungsprüfstand, weisen auf ggf. notwendige Bereifung mit höheren Geschwindigkeitsindex hin, empfehlen ggf. weitere Umbauten um die Haltbarkeit zu verbessern, führen eine TÜV-Abnahme durch und gewähren mindestens 1 Jahr Garantie ohne km-Begrenzung. Außerdem werden alle Kosten incl. TÜV-Abnahme, Einbau, etc. genannt und auch die Themen Schadstoffeinstufung und Versicherungsklasse werden nicht verschwiegen.

Saug-Motoren, also alle Motoren ohne Turbolader,G-Lader oder Kompressor eignen sich übrigens nicht zum Chiptuning, da es hier keine Möglichkeit gibt softwaregesteuert die zugeführte Luftmenge zu beeinflussen. Und somit sind einer Leistungssteigerung sehr enge Grenzen gesetzt.


Wer über Chip-Tuning nachdenkt, sollte mal in dieses preiswerte Buch reinschauen:
KFZ-Chip-Tuning von Christian Tomanik, Franzis Verlag

Diskussionen, Fragen und Erfahrungsberichte zum Thema sind im Forum immer willkommen.

Ein paar Links, die sich hauptsächlich mit dem TDI beschäftigen, aber auch das Thema Chiptuning ansprechen:
 
Rainer's TDI Seite
Forumsbeitrag auf Dieselschrauber.de
Forumsbeitrag auf Dieselschrauber.de
TDI-Probleme
 
In der Autobild 20/2002 erschien ein Bericht über Chiptuning. Sehr aufschlußreich. Eine Online-Version ist hier zu finden, der Originalbericht im Heft war aber deutlich kritischer!
 
Und schließlich noch ein Artikel des ADAC und des ZDF zum Thema.

Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
Kfz-Chip-Tuning
Christian Tomanik
Amazon-Kaufen-Button
Information
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
Autos schneller machen
Gert Hack
Amazon-Kaufen-Button
Information