Forum Kaufberatung
Modelljahr
Tips
Probleme
Radio
Rußfilter
Reifentips
Chiptuning
Literatur
Links
Suche
Impressum

Rost-Schock

Alles zum Golf 5, was nicht in eine der anderen Kategorien passt.

Rost-Schock

Beitragvon Gölfchen » 13.01.2018 11:11

Hallo in die Runde,

meinen 2005er G V habe ich seinerzeit neu nicht zuletzt wegen der vollverzinkten Karosserie als Langzeitauto gekauft. Nun habe ich am linken Vorderkotflügel oberhalb des Rads eine Blase unterm Lack festgestellt, die sich bei intensiverer Nachforschung als mindestens 40 cm langer unterrosteter, teils durchgerosteter Streifen entpuppt hat. Der Schaden scheint von der Blechfalz auszugehen. Rechts sieht es nur wenig besser aus.

Wie ist das möglich ? Ist das Fahrzeug doch nicht oder zumindest nicht überall verzinkt ? Unfälle als Ursache kann ich definitiv ausschließen. Nach noch nicht einmal 50 tkm ist das nun nach dem teuren Ausfall des ABS-Hydraulikblocks die zweite herbe Enttäuschung. Ich frage mich nun ernsthaft, ob nicht im Verborgenen weitere unentdeckte Korrosionsschäden lauern.

Demnächst vielleicht doch lieber ein Dacia ?

Gruß
Gölfchen
Gölfchen
 
Beiträge: 88
Registriert: 12.12.2006 16:44
Wohnort: Bonn

Re: Rost-Schock

Beitragvon einsjott6 » 16.01.2018 00:04

Hallo,
das kommt sehr wahrscheinlich von der inneren Dämpfung zwischen Kotflügel und Radhausschale.

Dasselbe Problem hatten schon seinerzeit die Golf 4 Dieselmodelle (TDI).

Beim G5 scheint diese Schaumstoffdämpfung aber generell verbaut zu sein, zumindest unterscheidet man nicht nach Benziner oder Diesel.

Mit den Jahren lagert sich dort aufgesammelter Straßenschmutz, Salzreste und immer wiederkehrende Feuchtigkeit ab und an und haftet schließlich an der Schaumstoffdämpfung und reibt, wie Schleifpapier die Konservierung und schließlich die Lackschicht + die Verzinkung durch.

Dann rostet es lange Zeit unbemerkt von innen nach außen durch.

Übler, als vorne wo es "nur" die geschraubten Kotflügel betrifft, ist das gleiche Problem hinten umso schlimmer, da dann der hintere Radlauf, also die Karosserie mit der Zeit weggammelt.

Insgesamt trotz (Teil)Verzinkung sind die Golf 5 nun auch schon in einem Alter, wo Korrosion langsam zum Thema wird.

Alles in allem, ärgerlich, aber im Vergleich zu den noch viel teureren Mercedes und einigen BMW-Modellen noch verträglich und beherrschbar.

Wenn man ab und zu insbesondere die Radhausschalen mal abnimmt, den Schmodder dort entfernt und die Karosserie darunter auf Rostschäden inspiziert und mit Korrosionsschutzfett oder Schutzwachs behandelt hat man Ruhe vor der "Oxidation"

Gleiches gilt für den gesamten Unterboden, hier ist der Golf 5 ebenfalls anfällig, wegen der dort angebrachten Kunststoffverkleidungen, unter denen sich ebenfalls Schmutz, Streusalz und Nässe lange unbemerkt sein zerstörerisches Werk "entfaltet" :cry:

Rost bei neueren Modellen wird wieder zunehmend ein Thema, weil die letzten Fahrzeug-Generationen (späte 90er - Mitte 2000er Jahre) eigentlich, gemessen an der auf Wachstum basierten Wirtschaft schon viel zu lange halten.

Ist halt im Prinzip,wie in der gesamten Konsumgüterindustrie geplante Obsolenz, denn nur so kann es ausreichend Wachstum und damit Profit im Turbokapitalismus in gesättigten Märkten geben! :motz:

Gruß
Achim
2x Golf IV R32 - BFH - GQV - 07/2003

1x Golf IV Highline 2,0l - AQY - ERF - 03/2000
Benutzeravatar
einsjott6
 
Beiträge: 2047
Registriert: 21.05.2006 06:20
Wohnort: Bad Homburg

Re: Rost-Schock

Beitragvon Gölfchen » 16.01.2018 07:19

Hallo Achim,

dank Dir für Deine ausführliche Antwort. Dann werde ich mal bei besserem Wetter die genannten neuralgischen Punkte anschauen.

Mich beschleicht der Verdacht, dass die in punkto Rost besten Autos heute nicht mehr gebaut werden. Die Gründe hast Du ja genannt.

Vielleicht hat noch jemand eine Idee zur kostengünstigen Instandsetzung ? Radlaufrep.bleche ? Können die auch (TÜV) genietet werden ?

Gruß
Wolfgang
Gölfchen
 
Beiträge: 88
Registriert: 12.12.2006 16:44
Wohnort: Bonn

Re: Rost-Schock

Beitragvon einsjott6 » 17.01.2018 12:04

Hallo Wolfgang,

Vielleicht hat noch jemand eine Idee zur kostengünstigen Instandsetzung ? Radlaufrep.bleche ? Können die auch (TÜV) genietet werden ?


Denke, nicht dass Dein Golf schon am Radlauf hinten derart von der braunen Pest befallen ist, dass das Einschweißen von Rep.-Blechen ein Thema ist.

Kontrolliere die beschriebenen neuralgischen Punkte und ergreife die beschriebenen Gegenmaßnahmen.

Vorne ist das kein allzu großes Thema, da die Kotflügel geschraubt sind. Preislich dürfte sich das, so um die 500 -700€ bewegen, je nachdem, mit welchen Teilen, Du es instandsetzen lässt. Vor allem dann die Innenseite mit ausreichend Schutzwachs konservieren, am besten die ganze Schaumstoffdämpfung mit Wachs oder Fett tränken, daß es zu keinen neuen Rosterscheinungen kommt.

Gleiches gilt für den hinteren Radlauf. Instandsetzen lassen und konservieren, dann ist da Ruhe. Erwähnt sei in diesem Zusammenhang nur die üppige Konservierung von Golf 2 Modellen, wo bis heute das Wachs bei hohen Temperaturen aus der Heckklappe auf das Abschlussblech läuft.

Selbst die "Rostcedes"-Modelle mit dem Stern zeigen zwar tw. herbe Durchrostungen, aber wie mir ein TÜV-Prüfer unlängst zu diesem Thema erklärte, stabilitätsmäßig immer noch alles im grünen Bereich, eher ein "optischer" Mangel. :wink:

Gruß
Achim
2x Golf IV R32 - BFH - GQV - 07/2003

1x Golf IV Highline 2,0l - AQY - ERF - 03/2000
Benutzeravatar
einsjott6
 
Beiträge: 2047
Registriert: 21.05.2006 06:20
Wohnort: Bad Homburg

Re: Rost-Schock

Beitragvon Gölfchen » 18.01.2018 17:00

Hallo Achim,

danke auch Dir. Die Fettkonservierung kenne ich und habe sie seinerzeit mit viel Erfolg beim Typ 81 Audi 80 eingesetzt, z.B. Stehblechkanten, Falze und Abschlussblech (war eine angerostete Unfallreparatur). Da rostet dann nichts mehr :-) für verborgene Stellen m.E. erste Wahl.

Könnte man bloß noch einen Audi B4 Avant oder Typ 44 Avant neu kaufen ... die Dinger waren echt langlebig 'träum*

Gruß
Wolfgang
Gölfchen
 
Beiträge: 88
Registriert: 12.12.2006 16:44
Wohnort: Bonn

Re: Rost-Schock

Beitragvon einsjott6 » 22.01.2018 10:30

Hallo Wolfgang,

Könnte man bloß noch einen Audi B4 Avant oder Typ 44 Avant neu kaufen ... die Dinger waren echt langlebig 'träum*



Kann auch noch die neueren A4 & A6 empfehlen.

A4 Modelle:

1. B5 (8D) von 1994 -2000

2. B6 (8E) von 2000 - 2004

3. B7 (8EC) von 2004 -2008

A6 Modelle:

1. C5 (4B) von 1997 -2005

Karosseriemäßig 1A, technisch noch lange kein "Alteisen" und vor allem antriebseitig kein hochgezüchteter "Downsizing-Schrott", Dauerhaltbarkeit top, sowohl Interieur, wie auch das Exterieur,

Erst im Alter und der Laufleistung zeigt sich die bessere (Material)Qualität dieser Modelle, gegenüber den Konzernmodellen von VW & Skoda und rechtfertigt auch den damaligen Mehrpreis!! :wink:

Gruß
Achim
2x Golf IV R32 - BFH - GQV - 07/2003

1x Golf IV Highline 2,0l - AQY - ERF - 03/2000
Benutzeravatar
einsjott6
 
Beiträge: 2047
Registriert: 21.05.2006 06:20
Wohnort: Bad Homburg


Zurück zu V - Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

 

Ausrufezeichen
FAQ
 

PS - kW
 

Golf-IV-Logo
Golf-IV
Homepage

 

Golf-V-Logo
Golf-V
Homepage

 

Golf-VI-Logo
Golf-VI
Homepage

 

Golf-VII-Logo
Golf-VII
Homepage

 

Scirocco III
Scirocco
Homepage

 

Banner

GTI
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
bei Amazon bestellen

Fünf Generationen Golf
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
bei Amazon bestellen

So wird's gemacht. Golf V ab 10/03
Dieses Buch bei Amazon.de bestellen
bei Amazon bestellen