Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Zum Plaudern, um sich und sein Auto vorzustellen, für Off-Topic-Themen
Antworten
Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 11:25

Zum Thema Rolladensteuerung mit Homematic gibt es sehr viele verschiedene Lösungsansätze. Die bekanntesten sind vermutlich stall.biz von dem ich viel abgeschaut habe und am ambitionierten wohl das zentrale Beschattungssteuerungsprogramm zBSP.

Auf der anderen Seite sehe ich viele Lösungen, die einfach nach Zeit oder maximal mit Astro-Zeit arbeiten. Viele sind damit vielleicht zufrieden oder wissen einfach nicht, wie sie eine bessere Lösung umsetzen können. Für die habe ich hier mal alle Infos zu einer optimierten Rolladensteuerung zusammengestellt. Es steht jedem frei sich dabei zu bedienen. Fragen werden auch gerne beantwortet.

Der große Unterschied zu den Steuerungen, die mit den Bordmitteln der CCU möglich sind, ist das diese nicht nach festen Zeiten oder der „Astrozeit“ = Sonnenunter/aufgang fährt, sondern nach dem Sonnenstand. Welchen Vorteil hat das? Wenn ich stur nach Sonnenunter/aufgang fahre, werde ich feststellen, das es dann meist noch viel zu hell ist um die Rollos schon runter zu fahren. Auch eine feste Verzögerung von z.B. 1 Stunde ist unbefriedigend, da die Dämmerung im Winter länger dauert, als im Sommer.

Die Lösung dafür lautet, die Steuerung anhand des Standes der Sonne über bzw. in diesem Falle unter dem Horizont vorzunehmen. Ich fahre meine Rollos bei -6,8° runter. Dadurch fahren sie Sommer wie Winter zu ungefähr der gleichen Helligkeit.

Desweiteren kann ich nur mit Hilfe des Azimutwinkels eine sinnvolle Beschattung vornehmen, da ich nur damit berechnen kann, wann die Sonne ins Fenster scheint. Eine feste Uhrzeit ist nicht so exakt, weil sich über die Jahreszeiten eine Verschiebung ergibt. Alternativ könnte ich an jedem Fenster einen Helligkeitssensor platzieren… Die Softwarelösung ist da eleganter und günstiger.

Was wird benötigt:
- erstmal eine CCU
- dann die Rolladenaktoren, ich habe die BROLL eingesetzt
- und dazu die Tasterwippe für Markenschalter HmIP-BRA oder wenn man die Tasterwippen des vorhandenen Programms einsetzen will eine entsprechenden Adapter für das jeweilige Schalterprogramm
- den Homematic Differenz-Temperatur-Sensor HM-WDS30-OT2-SM-2
- optional den Funk-Fenster-Drehgriffkontakt HmIP-SRH, falls man Rollos an Terassen- oder Balkontür steuern will und vermeiden möchte, das man ausgesperrt wird
für diesen Zweck könnte man auch einfach Fenster/Tür-Kontakte verwenden, aber diese können eine angelehnte Tür nicht von einer geschlossenen unterscheiden
- optional einen Taster mit Statusdisplay wie den HmIP-WRCD oder HM-Dis-EP-WM55 oder einen 6fach Taster wie den HmIP-WRC6, um ohne App oder Computer z.B. alle Rolläden hoch/runter/auf Schattenposition zu fahren oder die Automatik ein/auszuschalten. Die Displaytaster haben dabei den Vorteil den aktuellen Status anzeigen zu können. Dies ist aber letztlich eine Spielerei und nicht unbedingt notwendig

Wie sieht meine Steuerung aus?

Der Ablauf ist insbesondere durch die nicht lineare, sondern getriggerte Ablauflogik von Homematic-Programmen nicht gerade trivial, daher habe ich hier einmal grob den Ablauf skizziert:
bild0.jpg
Ablaufplan.pdf
(60.43 KiB) 53-mal heruntergeladen
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 11:33

Es gibt ein Programm, das alle Rollos hoch fährt, wenn der Tag anbricht oder wenn keine Beschattung mehr notwendig ist.

Es gibt für jede unterschiedlich ausgerichtete Fensterfront ein Schattenprogramm, das die Rollos zur Beschattung runter und am Ende wieder hoch fährt. Das ist notwendig, weil die Beschattung nur erfolgen soll, wenn die Sonne auch ins Fenster scheinen kann.

Und es gibt ein Nachtprogramm, das die Rollos zur Nacht runter fährt. Für die Tür habe ich jeweils ein extra Programm, um die Aussperrsicherung zu realisieren.

Das sind zunächst mal die einzigen Programme, die Verfahrbefehle ausführen. Man könnte die Programme auch zusammenführen, aber je komplexer die Bedingungen werden, desto eher schleichen sich Fehler ein.

Gesteuert werden die Programme über den Status von Systemvariablen. Das hat den Vorteil, das ich in einem Programm definieren kann, was ich als Sonnenschein bewerte und in mehreren unabhängigen Programmen darauf reagieren kann. Bei Anpassungen muss ich so nur 1 Programm ändern.

Wesentlich zur Steuerung sind somit die Programme PGM_Nachterkennung und PGM_Sonnenerkennung. Diese wiederrum benötigen einen Input vom Programm PGM_Sonnenstand, welches im 5 Minuten Rhythmus den aktuellen Sonnenstand anhand der Winkel Azimut (Winkel zu Norden) und Elevation (Winkel über dem Horizont) berechnet.

PGM_Sonnenstand

Wir benötigen 2 Systemvariablen:
sonne_elevation mit Variablentyp Zahl von -180 bis +180 grad
sonne_azimut mit Variablentyp Zahl von-360 bis +360 grad

Das Programm anlegen und das Skript einfügen:
bild1.jpg

Code: Alles auswählen

! Sonnenstand ermitteln V1
dom.GetObject("sonne_azimut").State(system.SunAzimuth());
dom.GetObject("sonne_elevation").State(system.SunAltitude());
In der Systemsteuerung der CCU muss natürlich die richtige geografische Position eingetragen sein.

Mit einer CCU Firmware vor 3.45.7 muss das Skript aus folgender Quelle https://www.stall.biz/project/sonnensta ... sen-lampen eingefügt werden, da hier noch die passende System-Funktion fehlt.
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 11:37

PGM_Nachterkennung

Wir benötigen folgende Systemvariablen:
Nacht vom Typ Logikwert und den Optionen es_ist_nacht / es_ist_Tag
Sonnenschein vom Typ Logikwert und den Optionen Sonne_scheint / keine_Sonne

optional:
Protokolleintrag vom Typ Zeichenkette, Option protokolliert einschalten. Damit wird einfach jeder Wert, der in diese Variable geschrieben wird auch ins Systemprotokoll geschrieben. Sehr praktisch zur Fehleranalyse
Telegram vom Typ Zeichenkette, dient dem Versenden einer Nachricht mit der App Telegram. Siehe dazu https://www.christian-luetgens.de/homem ... mework.htm

bild2.jpg

Hier sind die ersten individuellen Optionen einzustellen.

Mit den dargestellten WENN-Bedingungen wird frühstens um 21 Uhr auf Nacht umgeschaltet, aber erst, wenn die Sonne 6,8° unter dem Horizont steht. Will man im Winter die Rollos eher runter haben, dann stellt man im Zeitmodul statt 21:00 eine frühere Zeit ein.

Der SONST-WENN-Zweig definiert die Umschaltung auf Tag frühestens um 05:30 und wenn die Sonne auf -5° gestiegen ist. Da bei mir keine Schlafzimmer-Rollos gesteuert werden, dürfen die Nachbarn ruhig glauben, ich wäre Frühaufsteher. Durch die -5° fahren sie im Winter allerdings erst gegen 08:00 Uhr hoch.

Die durchgeführten Aktionen sind hauptsächlich die Umschaltung der Variablen Nacht, was wiederum eine Aktion in den Rollo-Programmen auslösen wird. Zusätzlich setze ich nachts noch die Variable Sonnenschein auf keine_Sonne, damit nicht irgendwelche Tropennächte mit hohen Temperaturen falsche Daten liefern.

Protokolleintrag und Telegram dienen nur dem Fehlertracking und sind optional.
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 11:43

Sonnensensor

Jetzt geht es langsam ans Eingemachte. Wir benötigen Sensordaten anhand der wir entscheiden können, ob die Sonne scheint oder nicht.

Da gibt es verschiedene Möglichkeiten. Helligkeitssensoren haben diverse Nachteile wie eingeschränkter Messbereich oder Sichtbereich. Wetterdaten aus dem Internet sind zu ungenau. Am wirksamsten hat sich ein Sonnensensor in Form eines Differenz-Temperatur-Sensors herausgestellt.

Die Basis dafür hat Homematic auch in Form eines wetterfesten, batteriebetriebenen Sensors im Angebot. Man muss nur noch einen der Fühler im Schatten und einen in der Sonne – und zwar am besten mit einem Metallrohr in einem Glas – platzieren. Die genaue Vorgehensweise habe ich hier beschrieben.

Sonnensensor.jpg

Die Kanäle des Differenz-Temperatur-Sensors habe ich entsprechend Sonnensensor:Schatten und Sonnensensor:Licht genannt. Ich werte die Schattentemperatur aus und die Differenztemperatur auf Kanal 4.

Da diese recht stark schwankt, habe ich das CUxD-Addon zur Mittelwert-Bildung benutzt. Es geht aber auch ohne. Sonnensensor_gemittelt:2 MEAN ist der gemittelte Wert, man kann aber auch direkt Kanal 4 des Sensors ran ziehen.

Will man CUxD nutzen, legt man ein Universal Wrapper Device (90) an, trägt unter HMSERIAL die Seriennummer:Kanal des Temperatursensors ein und unter HMDATAPT den Datenpunkt TEMPERATURE. Unter HISTOY_BUFFER und SAMPLES habe ich jeweils 5 eingetragen.
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 11:52

PGM_Tagesstart

Um eine Beschattung bei kühler Witterung zu vermeiden - denn dann will ich die Sonne als kostenlose Zusatzheizung nutzen - frage ich die maximale Tagestemperatur aus der Wettervorhersage von OpenWeatherMap ab.

Das kann man auch anders lösen, z.B. wenn man sowieso eine Variable für den Status der Heizungsperiode hat oder man lässt in einem Programm eine Variable abhängig vom Datum auf Sommer oder Winter umspringen, oder entscheidet anhand der aktuellen Raum- oder Außentemperatur. Ich habe mich für die Wettervorhersage entschieden, damit ich vorrausschauend agieren kann.

Dazu lasse ich einmal täglich kurz nach Mitternacht ein Programm durchlaufen. Dort setze ich auch die Variable Rollo_Automatik auf automatisch, damit eine ggf. abgeschaltete Automatik wieder greift.

Wir brauchen folgende Systemvariable für das Wetterskript:

Forecast_Temp als Zahl -99/+99, Einheit °C

Außerdem wird das CUxD-Addon benötigt und es muss ein Gerät (28) System mit der Funktion EXEC angelegt werden. Die Seriennummer dieses Gerätes muss im Skript eingetragen werden.

Zudem muss man einen kostenlosen API-Zugriff bei OpenWeatherMap beantragen und die Orts-ID für den eigenen Ort herausfinden:
dazu nach dem eigenen Ort in OWM suchen und die Ziffer am Ende der URL kopieren.
Im Beispiel https://openweathermap.org/city/2946447 steht die 2946447 für Bonn.

Programm anlegen und Skript einfügen:
bild2b.jpg
Im Skript die API- und die Orts-ID eintragen und ggf. die Seriennummer des CUxD-Device anpassen, falls man nicht die Standardbezeichnung verwendet.

Code: Alles auswählen

! Wettervorhersage V3.3 Temp (abgespeckt, 15.05.2020)
! benötigte Systemvariablen anlegen: Forecast_Temp
! in func bitte _ID_ durch die Ortskennung und _APPID_ durch den API-Schlüssel ersetzen
! in CUXD_Device bitte die Kennung des Gerätes eintragen

string func = "wget -q -O - 'http://api.openweathermap.org/data/2.5/forecast?mode=xml&units=metric&id=_ID_&APPID=_APPID_'";
string CUXD_Device = "CUxD.CUX2801001:1";

! Suchstrings und Offset-Werte zum extrahieren der Temperaturwerte
string xmlTimeStart               = "time from=";
string xmlTimeEnd                 = " to=";
integer xmlTimeStartOffset        = 11;
integer xmlTimeEndOffset          = 21;
string xmlTemperatureStart        = "temperature unit=";
string xmlTemperatureEnd          = "min=";
integer xmlTemperatureStartOffset = 34;
integer xmlTemperatureEndOffset   = 36;
integer xmlSkip                   = 100;

! XML-Antwort von OpenWeatherMaps
string recXML;
string TMPrecXML;

! Arbeitsvariablen
string wert1;
string wert2;
time zeit;

! Datumswerte
string Day0; ! heute
string Day1; ! morgen

! Diese Variablen enthalten am Schluss die Ergebnisse
real Day0_avg=0.0;	! Day0 gibt nur am Tageswechsel korrekte Werte aus
real Day0_min=100.0;	! sonst fehlen zu viele Tagesabschnitte
real Day0_max=-100.0;

! ENDE Deklarationen und Initialisierungen
! ******************************************************************************************

! Datum als String für die nächsten 3 Tage zum suchen
Day0 = system.Date("%F");     !Day0 = heute, wird im Skript nicht ausgewertet
zeit = Day0.ToTime()+24*3600;
Day1= zeit.Format("%F");      !Day1 = Datumsstring für morgen

! Abruf der Daten
dom.GetObject(CUXD_Device#".CMD_SETS").State(func);
dom.GetObject(CUXD_Device#".CMD_QUERY_RET").State(1);
recXML = dom.GetObject(CUXD_Device#".CMD_RETS").State();
if(!recXML){quit;}
TMPrecXML = recXML;

! Temperaturwerte ausfiltern
while (recXML.Find(xmlTemperatureStart)>=0){
  wert1 =  recXML.Substr(recXML.Find(xmlTimeStart)+xmlTimeStartOffset, recXML.Find(xmlTimeEnd)-recXML.Find(xmlTimeStart)+xmlTimeEndOffset);
  wert2 =  recXML.Substr(recXML.Find(xmlTemperatureStart)+xmlTemperatureStartOffset,recXML.Find(xmlTemperatureEnd)-recXML.Find

(xmlTemperatureStart)+xmlTemperatureEndOffset);
  if (wert1==Day0) {
    Day0_avg = Day0_avg + wert2.ToFloat();
    if (Day0_min>wert2.ToFloat()) {Day0_min=wert2.ToFloat();}
    if (Day0_max<wert2.ToFloat()) {Day0_max=wert2.ToFloat();}
  }
}

! Durchschnitt errechnen
Day0_avg=Day0_avg/8;

! Werte in SV schreiben
dom.GetObject(ID_SYSTEM_VARIABLES).Get("Forecast_Temp").State(Day0_max);
Die Basis für das Skript stammt von aus dem Homematic-Forum
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 11:58

PGM_Sonnenerkennung

Die Parameter zur Erkennung von Sonnenschein muss man auf jedenfall auf die eigenen Gegebenheiten anpassen. Dazu gehört zum einen die Bausubstanz, die Lage, die Abstimmung auf den eigenen Sonnensensor und dessen Standort.

Hier brauchen wir ggf. noch 2 Systemvariablen
Sperre_Sued und Sperre_West als Logikwert Schatten_erlaubt / kein_Schatten_spenden angelegt.
Wie unten erläutert kann man diese auch weglassen - dann natürlich in allen Programmen!

Das Programm ist relativ einfach, weil ich Sonnen- und Schattenerkennung in 2 getrennten Programmen durchführe. Das kann ich auch nur empfehlen, weil es sonst schnell komplex und zu unüberschaubaren Reaktionen kommen kann:
sonne1.JPG
Zum einen Prüfe ich immer, ob Tag ist, damit nicht nachts auf einmal Schatten erkannt wird und die Rollos hoch fahren. Dann soll die Differenztemperatur größer 14 K sein und die Wettervorhersage soll mehr als 18°C versprechen. Damit erreiche ich, dass an kühlen Tagen die Sonneneinstrahlung die Heizung unterstützt.

Wichtig ist, das die Umschaltung auf Sonne_scheint leicht zeitverzögert stattfindet, damit nicht bei jedem Sonnenstrahl und jeder Wolke ständig hin und hergeschaltet wird und die Rollos hoch und runter fahren.
Dazu gehört auch das Zusammenspiel mit dem Programm zur Schattenerkennung, da komme ich gleich noch zu.
Die Variablen Sperre-Sued und Sperre_West sollen vermeiden, das kurz vor dem Ende der Beschattung die Rollos noch durch den Azimutwinkel gesteuert runter fahren. Dazu auch später mehr. Hier werden sie pünktlich zum Sonnenschein auf "Schatten erlaubt" gesetzt.

PGM_Schattenerkennung

Der Gegenspieler zur Sonnenerkennung soll dafür sorgen, das Schatten erkannt wird, aber auch, das nicht unnötig rasch auf Sonnenschein umgestellt wird.
schatten.jpg
Der erste WENN-Block ist für die Erkennung von Abendsonne zuständig. Dazu wird geprüft, wenn die Sonne weit im Westen steht, ob die Schattentemperatur unter 28°C liegt bei einer Differenztemperatur von weniger als 5°.
Das ist wichtig, weil die tief stehende Sonne meist keine hohe Differenztemperatur mehr erzeugt, aber eine Temperatur im Schatten von mehr als 28° spricht für einen sonnigen, heißen Tag. Zusätzlich wird geprüft ob Tag ist, damit Tropennächte keine komischen Aktionen auslösen.
Insgesamt führt das dazu, das die Rollos abends schneller hochfahren, falls Schatten erkannt wird, das sie aber an warmen Tagen unten bleiben. Die Zeitverzögerung habe ich für diesen Zweig auf 15 Minuten gestellt.
Wichtig ist vor allem, das der Haken bei "Vor dem Ausführen alle laufenden Verzögerungen beenden" raus genommen wird. Sonst wird das u.U. immer wieder angetriggert und kommt nie oder sehr viel später zur Ausführung.

Der nächste SONST-WENN-Block ist für den Rest des Tages zuständig und prüft auch nur auf die Differenztemperatur. Weniger als 5K ist ein klares Zeichen für Wolken. Damit gerade erst runter gefahrene Rollos nicht gleich wieder hochfahren, ist eine Verzögerung von 50 Minuten eingestellt. Auch hier den Haken für das Retriggern rausnehmen!

Wenn die Sonne kurz rauskommt, kann es passieren, das die Schwelle von 14K Temperaturdifferenz überschritten wird, aber die Schwelle zur Erkennung von Schatten innerhalb der nächsten 15 Minuten nicht erreicht wird. Dadurch würde die Variable Sonnenschein auf Sonne_scheint umspringen. Daher setze ich im letzten SONST-WENN-Block die Zeitverzögerung wieder zurück, so dass das System auf Schatten bleibt.

Nun ein paar Worte zu den Variablen Sperre-Sued und Sperre_West. Man sieht hier, das diese etwas eher als die Variable Sonnenschein umgeschaltet werden auf "kein_Schatten_spenden". Dies dient einzig folgenden Zweck: wenn das System auf Sonnenschein steht, aber der Azimutwinkel für die Fenster noch nicht erreicht ist, bleiben die Rollos oben. Wenn nun mit 50 Minuten Zeitverzögerung auf Schatten umgeschaltet wird, kann es passieren das in dieser Zeit der Azimutwinkel erreicht ist und das Rollo runter fährt. Und kurz drauf wird zeitverzögert auf Schatten umgeschaltet und es fährt wieder hoch. Genau das wird mit den Sperr-Variablen verhindert. Wer das nicht braucht, oder wem das zu komplex ist, der kann einfach alles mit Sperre_xxxx weglassen.
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 12:01

Damit haben wir endlich die Basis geschaffen um alle Parameter zur Steuerung der Rollos zur Hand zu haben.

Es fehlt nur noch folgende Systemvariable:
Rollo_Automatik vom Typ Logikwert und den Optionen automatisch/manuell – diese sollte man auf jeden Fall mit einbauen, auch wenn man aktuell noch keinen Nutzen sieht. Denn damit kann ich sehr einfach alle Rollo-Automatiken abschalten, ohne zig Programme deaktivieren zu müssen.

Rollo_Nacht_Fenster

die eigentlichen Verfahrprogramme können nach der ganzen Vorarbeit recht schlank ausfallen:

bild7.jpg

Wenn die Variable auf Nacht umspringt und die Automatik eingeschaltet ist, dann fahren die Rollos (jeweils mit kleiner Zeitverzögerung) komplett zu. Die Zeitverzögerung dient der Sicherheit, das sich die Funk-Kommandos nicht gegenseitig stören. Wichtig ist auch, das das Häkchen bei „alle laufenden Verzögerungen beenden“ raus genommen wird, weil das angeblich merkwürdige Effekte haben kann.


Rollo_Nacht_Tuer

das Programm für die Tür sieht aus 2 Gründen etwas anders aus:


bild8.jpg

Zum einen wird überprüft, ob die Tür auf verriegelt oder gekippt steht. Nur dann wird das Rollo zu gefahren. Im offenen Zustand bewegt sich nichts. Damit ist der Aussperrschutz sichergestellt.

Desweiteren prüfe ich zusätzlich, ob die Sonne schon 10° unter dem Horizont steht. Ich fahre hier also nochmal etwas später das Rollo zu, als an den anderen Fenstern.
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 12:03

Rollos_hoch_alle

dieses Programm ist zuständig um die Rollos zum Tagesbeginn oder wenn keine Sonne mehr scheint wieder hochzufahren

hoch.JPG

(die Variable CCU_im_Reboot kann man ignorieren – wer näheres wissen will siehe https://homematic-guru.de/homematic-pro ... verhindern )

Jedesmal wenn die Bedingungen Rollo_Automatik automatisch, es_ist_tag und keine_Sonne gemeinsam erfüllt sind, wird ein Tastendruck auf der virtuellen Fernbedienung ausgelöst, die ich mit der Funktion belegt habe alle Rollos hochzufahren. Eine kleine Spielerei, die angeblich weniger Funkbefehle benötigt und die Rollos alle gleichzeitig fahren lässt. (Siehe auch diesen Link) Natürlich kann man auch ganz normal jedes Gerät einzeln mit Behanghöhe 100% auslösen.

Die Bedingung ist immer dann erfüllt, wenn von nacht auf tag gewechselt wird (Automatik vorrausgesetzt), weil dann auch immer keine_Sonne wahr ist – ausgelöst durch PGM_Nachterkennung.

Und andersrum: wenn PGM_Sonnenerkennung von Sonne_scheint auf keine_Sonne umschaltet ist auch es_ist_tag wahr.
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 27. Mai 2020, 12:06

Rollo_Schatten_Sued

Die Schattenprogramme sind wieder etwas komplexer.
bild10.jpg
bild10b.jpg
bild10c.jpg

Wichtig ist hier die individuelle Anpassung des Azimutwinkel. Daher benötigt man auch für jedes unterschiedlich ausgerichtete Fenster ein eigenes Programm.

Den Winkel ermittelt man entweder empirisch oder nutzt z.B. https://www.sonnenverlauf.de/

Man trägt dazu unter WENN den Winkel ein, ab der die Sonne in das Fenster scheint und unter SONST-WENN den Winkel, ab der die Sonne nicht mehr ins Fenster fällt. Den Wertebereich im WENN lasse ich dabei 3° kleiner. Damit erreiche ich, dass nicht kurz vor dem Ende der Beschattung die Rollos nochmal runter fahren und kurz darauf wieder hoch. 3° entsprechen etwa 15 Minuten.

Im WENN-Zweig lege ich mit der Behanghöhe fest, auf welche Höhe das Rollo zur Beschattung fahren soll. Der SONST-WENN-Zweig ist dafür zuständig das Rollo wieder hochzufahren, wenn die Sonne aufgrund des Azimutwinkels nicht mehr in das Fenster scheinen kann.

Rollo_Schatten_Tuer

Das Programm für die Tür sieht identisch aus, mit der zusätzlichen Prüfung auf eine verriegelte Tür, wie im Nacht-Programm:

tuer.JPG

Das war’s – „mehr“ braucht man nicht.

Wie man das E-Paper-Statusdisplay zur Anzeige des aktuellen Status und zum Auslösen von Funktionen nutzen kann, habe ich hier erklärt.
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 15. Jun 2020, 16:31

==============================================================================================
Da mehrfach der Hinweis kam, das wäre zu komplex für einen EInsteiger (was ich nachvollziehn kann), hier nun die absolute Basis-Variante zur Beschattungs-Steuerung.

Die relevanten Punkte habe ich gelb markiert.

Man braucht minimum eine Systenvariable Typ Logik mit dem Namen "Sonnenschein" und den möglichen Werten "Sonne_scheint" und "keine_Sonne"

Und dann diese 4 Programme. Welche Sensoren / Variablen / etc. man auswertet um zu entscheiden, JETZT ist Sonne oder Schatten, ist zunächst egal. Wichtig ist die Umschaltung der Variablen Sonnenschein und die Zeitverzögerung, sowie die richtige Einstellung für den Retrigger, sowie die Trennung zwischen Erkennung Sonne/Schatten und hoch/runter fahren.

Rollo-Schatten-Basic.JPG
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Benutzeravatar
Michael N.
Webmaster
Beiträge: 1645
Registriert: 21. Mai 2005, 12:14
Kontaktdaten:

Re: Rolladensteuerung mit Homematic CCU3

Beitrag von Michael N. » 21. Jun 2020, 16:47

Da schon die ersten Nachfragen kommen: die Basic-Variante ist durchaus nicht perfekt. Aber es sollte ja einfach sein. Als nächsten Ausbau-Schritt ist es naheliegend das System bei wechselnder Bewölkung stabiler zu machen.

In der Basis-Variante führt eine kurze Wolkenlücke dazu, das Sonne erkannt wird. Wenn der Sensor aber nun in den folgenden 20 Minuten nicht wieder auf <5k abkühlt, dann reicht das aus um auf Sonne umzuschalten.

Dafür habe ich folgende Erweiterung:
schtten-bleibt-schatten.JPG
Diese sorgt dafür, das das System auf Schatten bleibt, wenn die Differenz-Temperatur wieder unter 12k fällt.
Michael Neuhaus
Webmaster

VW Golf VII GTD
Bild

Antworten