Intervallanzeige nach Ölwechsel zurückstellen?

Alles zum Golf 6, was nicht in eine der anderen Kategorien passt.
Antworten
031277
Beiträge: 39
Registriert: 21. Okt 2008, 21:42

Intervallanzeige nach Ölwechsel zurückstellen?

Beitrag von 031277 » 1. Dez 2015, 09:29

Sorry, aber ich finde im Internet keine Anzeige, es gibt zu viele Golf-Versionen und die meisten Hinweise beziehen sich auf dieses Interface-Gerät.

Wie kann ich (1,6 TDI, Golf VI) nach dem Ölwechsel die Intervallanzeige (ganz normal LL) wieder zurückstellen, weiß das jemand? Danke!

Slider
Beiträge: 40
Registriert: 17. Mär 2014, 18:41

Re: Intervallanzeige nach Ölwechsel zurückstellen?

Beitrag von Slider » 2. Dez 2015, 06:55

LL-Ölservice kann man nur in der Werkstatt zurücksetzen. Bei MFA+ zwar möglich, dann aber nur auf das jährliche feste Intervall von 15 TKM.

031277
Beiträge: 39
Registriert: 21. Okt 2008, 21:42

Re: Intervallanzeige nach Ölwechsel zurückstellen?

Beitrag von 031277 » 2. Dez 2015, 08:28

Zu spät, schon passiert... war gestern Abend ganz überrascht, dass das Zurücksetzen einfach in der Bedienungsanleitung erklärt war, allerdings habe ich da keinen Hinweis drauf gefunden, dass man damit LL abstellt, so eine Sch...
Naja, ich fahre nur Autobahn und 30tkm hochzählen kann ich auch allein.
Aber nicht gut gemacht von VW.

Slider
Beiträge: 40
Registriert: 17. Mär 2014, 18:41

Re: Intervallanzeige nach Ölwechsel zurückstellen?

Beitrag von Slider » 3. Dez 2015, 17:13

Ich war schon früher (80er Jahre) bei BMW verwundert, dass viele Leute auf die überflüssigen Serviceanzeigen ("Ampel") so hysterisch reagierten und Geld förmlich vernichten.
Es ist aber nur noch eine (kurze) Frage der Zeit, bis das Auto – nach der Forderung des Service/ Inspektionsintervalls – nur noch von der Werkstatt wieder freigeschaltet werden kann und wieder „fahrbereit“ ist. Die Entwicklungen dahingehend laufen auf Hochtouren. Die Rückkehr auf das einjährige Inspektionsintervall bei neuen VW-Fahrzeugen ist nur das erste Zugeständnis an die Händler ...

Das ist auch so gewollt. LL wird als was Wundersames verkauft, da man die Leute damit in die Werkstatt locken kann und viel, viel Geld abzockt. LL-Ölservice mit wenigen Prüfarbeiten ca. 100,00 Euro Arbeitslohn (bei meinem Kaffeevollautomaten muss ich mehr Sachverstand haben), das LL-Öl (Norm 504000/ 507000) für knapp 30,00 Euro/ Liter (kaufe ich vom Fass für ca. 4,00 Euro/Liter) und den überteuerten Filter und die Abzock-Ölablassschraube.

Dafür gibt´s dann aber den selig machenden Stempel ins Serviceheft, zusätzliche weitere überteuerte Dienstleistungsempfehlungen und das Zurücksetzen mittels VCDS des LL-Service. S U P E R!

Auf LL konfiguriert bedeutet nichts anders, dass ein Ölwechsel nur alle 2 Jahre oder nach max. 30.000 km fällig wird. Ganz früher, zu Golf IV-Zeiten, waren es bei einigen Dieseln sogar mal (kurzzeitig) 50.000 km.
Die max. 30.000km sind aber nur ein theoretischer Wert bei optimalen Bedingungen, die der Normalfahrer nie erreichen wird. Es werden alle Parameter, Häufigkeit der Starts, Kühlmittel- und Öltemperatur, anliegende Drehzahl etc. "gespeichert" und mittels eines (geheimen Logarithmus) die noch mögliche Restreichweite bis zum nächsten LL-Ölservice berechnet.

Bei sehr ungünstigen Fahrprofilen (häufige Kaltstarts, nur Kurzstrecke oder viel Volllast) müssen auch auf LL codierte Fahrzeuge nach 15.000 km zum Ölwechsel.

Interessant ist, dass Leasing- und/oder Geschäftsfahrzeuge der VW-AG oftmals (einmalig) auf einen festen 30.000 km Intervall konfiguriert sind, der genau herunterrechnet. Auch der Freundliche (schon im Bekanntenkreis passiert) berechnet gerne den LL-Service stellt aber „irrtümlich“ das kürzere Intervall ein. Ist doch viel besser, jedes Jahr einen LL-Service zu verkaufen - und wer merkt das schon. Ich selbst musste zwei Mal die Erfahrung machen, dass nach erfolgten Gewährleistungsreparaturen die Resttage und die Restkilometer bis zum nächsten LL-Service plötzlich auf wundersame Art und Weise deutlich reduziert also manipuliert waren ...

Erst mein Hinweis, dass ich durchaus in der Lage sein werde, dass mein RA kostenpflichtig ein Protokoll vorlegt, aus dem sekundengenau zu entnehmen ist, mit welcher Zugangsberechtigung und welchem VCDS in betrügerischer Absicht manipuliert wurde, zeigte nachhaltige Wirkung!

>>Wer weiß, wie man mit dem richtigen VCDS richtig codieren („rumspielen“) kann, weiß alles ;-))

Last but not least: Als ich noch G6 fuhr, kaufte ich Markenöl nach Norm 50200/ 504000 (3,00 Euro vom Fass) für den 15.000 km-Intervall, einem original Mahle-Ölfilter für ca. 4,00 Euro aus dem seriösen Großhandel. Wareneinsatz incl. einem Sixpack für die Grubennutzung von gerade mal 20,00 Euro zuzüglich 20 min. Arbeitszeit. Bei VW ca. 200,00 Euro!
Und wie oben gesagt, das Reinigungsprogramm meines Kaffeevollautomaten ist schwieriger ...
Service und Dienstleistung müssen natürlich einen Preis haben – aber nicht diesen. Das ist ABZOCKE!


P.S.: Ich finde es bedauerlich, dass weder die Fachpresse noch die Foren sich diesem Phänomen annehmen!? Dieses Thema scheint so unbeliebt, wie der Missbrauch vieler durch die Kirche, zu sein.

Antworten