Beratung     Modelljahr     Radio     Mängel     Rückruf     Tips&Tricks     Reifen     Tuning     Chiptuning
Navi-Shop     FAQ     Forum     Literatur     Links     Suche     Impressum
Diese Seite zu del.icio.us hinzufügen   Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen   Diese Seite zu Google hinzufügen   Diese Seite zu Linkarena hinzufügen

Auto-Radios im VW Golf IV

Pfeil rechts Radioeinbau / Radioaustausch
Pfeil rechts Radio delta
Pfeil rechts Steckerbelegung
Pfeil rechts Radioausbau
Pfeil rechts CD-Nachrüstung
Pfeil rechts Line-In / MP3-Player
Pfeil rechts Freisprecheinrichtung und Nachrüst-Radios
Pfeil rechts Navigation

Infos zum Radioeinbau bzw. Radioaustausch

Bestellt man einen Golf ohne Radio, dann hat der Wagen auch keine Radiovorbereitung. D.h. man muß alle Kabel selber legen! Daher sollte man auf jeden Fall das alpa bestellen, auch wenn man plant ein Fremdradio einzubauen. EU-Importe dagegen sind oftmals nur mit Radiovorbereitung, aber nicht mit VW-Radios bestellbar. Verkabelung und Lautsprecher für hinten sind bei alpha/beta nicht montiert. Auch wenn es anders aussieht: hinten sind nur Blenden verbaut, keine Lautsprecher. Die VW-Radios haben übrigens je Kanal 20 W, entsprechend werden die Serien-Lautsprecher ausgelegt sein. Hinweise zu den bestellbaren VW-Radios sind unter Kaufberatung zu finden. Lautsprecher-Halterungen findet man z.B. bei Conrad oder als Original-Ersatzteil bei VW.

Bei NaviSys gibt es eine kleine Übersicht mit Fremdradios im Golf-Cockpit.

Das VW-Radio alpha kann man einfach gegen ein beta oder gamma tauschen. Funktionen wie GALA und Wechslersteuerung, die erst beta und gamma bieten, sind dann auch verfügbar. Ggf. muss noch in der Werkstatt mit einem Diagnosegerät die Codierung angepasst werden. Zu beachten ist, das alpha und beta nur ein Boxenpaar ansteuern können; es ist auch keine Verkabelung für die hinteren Boxen vorbereitet. Auf den Seiten von www.navisys.de findet man eine sehr gute Einbauanleitung für die Lautsprecher.
 
Radios aus anderen VW-Fahrzeugen sind nur dann verwendbar, wenn die Ersatzteil-Nummer übereinstimmt. Ansonsten kann es z.B. Probleme mit einem schlecht ablesbaren Display wegen anderer Einbaulage geben.

Beim Einbau eines Nicht-VW-Radios muß man beachten, das VW eine Phantomspeisung für die Antenne verwendet und die ISO-Steckerbelegung angepasst werden muß. Die Phantomspeisung versorgt die Antenne über die Antennenleitung mit Strom. Ohne diese Phantomspeisung sind nur starke Sender gut zu empfangen. Wenn das nachgerüstete Radio keine Phantomspeisung unterstützt kann man einen Adapter für 10-20 € einbauen. Adapter gibt es z.B. bei VW (ET-Nr. 1H0 051 551) oder bei Conrad (nur Phantomspeisung Artikel-Nr. 377569 oder komplett mit Kabeladaption als Nr. 378454). Die Phantomspeisung wird am besten über Pin 4 oder dem Anschluß für eine automatische Antenne mit Strom versorgt. Hat der Golf antennenseitig schon einen ISO-Stecker und das Radio noch einen DIN-Anschluß für die Antenne, dann braucht man noch einen ISO-DIN-Adapter.

Ein paar Worte zum delta und dem RCD 200. Dies sind CAN-Bus-Radios. Hier werden die Komfortfunktionen nicht über dedizierte Signalleitungen gesteuert, sondern über Datencodes auf dem CAN-Bus. Dies hat zur Folge, das am Radiostecker keine Kontakte für Zündungsplus, GALA, Licht an/aus, etc. vorhanden sind. Für eine Umrüstung auf ein Fremdfabrikat oder ein anderes VW-Radio muß diese Verkabelung nachträglich hergestellt werden. Am Stecker nach MOST-Norm liegen nur noch Dauerstrom, Masse und Diagnoseleitung. Der Antennenstecker ist auch neu. Dies ist ein FAKRA-Stecker, für den es passende Adapter gibt. Das RCD200 und das delta können untereinander problemlos getauscht werden, da beide die gleichen Anschlüsse verwenden.
 
delta / RCD 200 ersetzen
Mittlerweile bietet Blaupunkt einen Adapter (Artikel-Nr. 7607621175, ca. 25 €) an, um das delta / RCD200 gegen ein anderes Radio auszutauschen. Dieser beinhaltet Phantomspeisung, Fakra-Antennenstecker und Kabel um Beleuchtung und geschaltetes Plus nachzuverkabeln. Auf diese Art und Weise kann man auch Navigationsgeräte nachrüsten, dann muß noch zusätzlich ein Kabel für das Tachosignal zum Tacho gelegt werden. Das Multifunktionslenkrad kann allerdings nicht angeschlossen werden, da es bislang keine passenden Adapter gibt. Von Audiotechnik Dietz gibt es ein CAN-Bus-Interface (Nr. 61010 plus Kabelsatz Nr. 61021; ca. 200 €) mit dem man sich das Neuverkabeln spart und das auch Tachosignal und für Becker-Radios die Lenkradtasten unterstützt.

delta / RCD 200 nachrüsten
Um das delta oder RCD200 als Ersatz für ein anderes VW-Radio einzusetzen, muß man die Verbindung zum CAN-Bus herstellen:  Anleitung zum Nachrüsten des delta.

Stecker-Belegung

VW hat (ab KW18/98) den Pin 5 im schwarzen Abschnitt des ISO-Steckers (Kammer III) entgegen dem Standard fahrzeugseitig mit +12V belegt. Dies kann zur Zerstörung des Radios führen! Vor dem Anschluß eines Fremdfabrikats unbedingt prüfen, ob das Radio dafür vorbereitet ist oder der Pin über Adapterstecker nicht durchverbunden ist.

Der schwarze Bereich (Kammer III) des ISO-Steckers, der für diverse Funktionen vorgesehen ist, hat noch ein paar Besonderheiten zu bieten. Folgende Kabel sind evt. bei Nachrüstung eines nicht VW-Radios abzuklemmen:
 

Pin 1 Ansteuerung der geschwindigkeitsabhängigen Lautstärkeregelung (GALA, kompatibel zu Blaupunkts AutomaticSound)
wenn das Radio dazu nicht kompatibel ist, kann dies zu Störungen in der Fahrzeugelektronik führen
Pin 3 Eigendiagnose
bei nicht VW-Radios kann es zu Störungen in der Fahrzeugelektronik kommen,
z.B. soll es dann nicht mehr möglich sein den Fehlerspeicher auszulesen
diesen Pin also nicht mit dem Radio verbinden
Pin 5 hier liegt ein Signal für die Diebstahlsicherung an
führt wie oben gesagt +12V und kann das Radio zerstören, also nicht mit dem Radio verbinden
dieser Pin kann für die Versorgung des Phantomspeiseadapters verwendet werden
Pin 4 & 7 Pin 4 ist über den Zündschlüssel geschaltet, Pin 7 ist Dauer-Plus
bei den meisten Radios müssen diese getauscht werden - in der Steckerbelegung des Radios nachsehen!
 
Zum Tauschen der Kontakte im Stecker muß man zuerst den gelben Sicherungsstreifen seitlich aus dem Stecker ziehen. Dann braucht man zwei Entriegelungswerkzeuge, die man sich aus 1 mm starkem Blech selber basteln kann: der Streifen muß 1,7 mm breit und ca. 30 mm lang sein. Diese Streifen steckt man über und unter dem Steckkontakt in die schmalen Aussparungen um die Rastnasen der Kontakte zu lösen. Dann kann man den Kontakt herausziehen.
 
Es gibt auch fertige Adapter, komplett mit Phantomspeisung. z.B. von Blaupunkt unter der Artikel-Nr. 7 607 621 129 oder von Conrad unter der Artikel-Nr. 378454.
 
Achtung: Bei allen Arbeiten an der Verkabelung muss die Batterie abgeklemmt werden!

Komplette Steckerbelegung für alpha, beta, delta, gamma ab 05/98

Radio zeigt nur SAFE an
Um ein VW-Radio Modelljahr 99 in einen Golf Modelljahr 98 oder ein anderes Auto einzubauen, muß man den Pin 5 der Kammer III zusätzlich mit 12 V versorgen, z.B. durch verbinden mit Pin 7 - ohne Gewähr -

Das Radio geht nach ca. 1 Stunde aus
In diesem Fall müssen Pin 4 & 7 miteinander vertauscht werden - ohne Gewähr -

Radioausbau

klicken für grosses Bild (48kb)
Immer mal wieder wird die Frage gestellt, wie das VW-Radio ausgebaut wird:
Es gibt 2 kleine Abziehwerkzeuge (VW ET-Nr. 1H0 051 530), die links und rechts in kleine Schlitze gesteckt werden. Damit wird das Radio entriegelt und läßt sich herausziehen. Wenn man nett fragt, macht die VW-Werkstatt das bestimmt mal eben umsonst. Ansonsten kostet dieses 'Werkzeug' um die 5 €. Man kann es auch bei Conrad unter der Artikel-Nr. 379630 bestellen.
 
Das delta benötigt 4 Ausziehwerkzeuge, die etwas anders ausschauen. Erhältlich z.B. bei Conrad unter der Artikel-Nr. 379628 - es werden 2 Paar benötigt.


Infos zur CD-Nachrüstung

Für die VW-Radios beta und gamma gibt es 3 Möglichkeiten mit Original-VW-Zubehör einen CD-Spieler nachzurüsten:

  1. Single-CD-Player in der Mittelkonsole
  2. 6-fach CD-Wechsler in der Mittelkonsole
  3. 6-fach CD-Wechsler im Kofferraum
Die Varianten 1 und 2 machen natürlich am wenigsten Arbeit. Das Ablagefach im Armaturenbrett kann man mit einem kräftigen Ruck herausziehen, nachdem man das Radio ausgebaut hat. Dann werden die Geräte neu verkabelt, ein Zwischenboden anstelle des Ablagefachs eingesetzt, die Geräte eingeschoben und schon ist man fertig.

Der Single-CD-Player wird oft bei eBay versteigert. Manche dieser Angebote haben keinen vollständigen Lieferumfang. Sehr oft fehlt u.a. das 2-adriges Kabel, das für die Beleuchtung benötigt wird. Das Kabel kann man bei VW als Ersatzteil (ET-Nr. 6X0 051 734 A, ca. 17 €) bekommen. Sinnvoller wäre es allerdings vorher Ausstattungsumfang und Preise der Angebote bei eBay und bei VW zu vergleichen.

Die VW-CD-Wechsler werden von Panasonic hergestellt. Folgende Geräte sollte man daher ohne Interface an VW-Radios (Beta/Gamma 5, ab 1998) anschließen können:
Die 8-fach-Wechsler CX-DP 88 N, CX-DP 801 und CX-DP 803
Die 6-fach-Wechsler CX-DP 600, CX-DP 601, CX-DP 9060, CX-DP 9061
Die Wechsler CX-DP 9060 und CX-DP 9061 sind technisch identisch mit den VW-Wechslern 1J5 035 111 und 1J6 035 111.
Zum Anschluß der oben genannten Wechsler benötigt man nur das Adapterkabel (ET-Nr. 1J0 051 592A), das VW für den Anschluß der eigenen CD-Wechsler benutzt.

CD-Wechsler von anderen Herstellern lassen sich nicht direkt von den VW-Radios ansteuern. Hier muß man unbedingt darauf achten, das man einen entsprechenden Adapter bekommt! Sehr viele Adapter gibt es von AIV. Allerdings wird man nicht für jede mögliche Geräte-Kombination passende Adapter finden! CD-Wechsler kommunizieren über Datenprotokolle mit dem Radio. Daher reicht das einfache Verbinden der richtigen Anschlüsse nicht, es muß zusätzlich gewährleistet sein, das die Geräte das gleihce Protokoll benutzen oder ein Adapter (elektronische Schaltung) muß die Protokolle übersetzen. Die einzige sichere Möglichkeit ist, beide Geräte vom gleichen Hersteller im Paket zu kaufen.
 
Von Blaupunkt gibt es z.B. den 5-fach Wechsler IDC-A09 fürs Armaturenbrett oder den 10-fach Wechsler CDC-A08 für den Kofferraum. Dazu benötigt wird in jedem Fall das Interface 7 607 596 511C von Blaupunkt. Aber Achtung: Es lassen sich nur folgende VW-Radios zur Zusammenarbeit überreden: Beta von Blaupunkt, Beta von Philips mit Teile-Nummer 1JO035152E, Gamma von Blaupunkt, Farb-Navigationsgerät (MFD). Den Radio-Hersteller findet man nach dem Ausbau auf dem Gehäuse.
 
Adpater und CD-Wechsler findet man auch in diesen beiden Shops: NaviSys und Dietz

Line-In / MP3-Player

Kein VW-Radio im Golf IV verfügt über einen Line-In-Eingang um ein weiteres Gerät, wie z.B. einen MP3-Player, anzuschliessen. Bei NaviSys gibt es aber einen AUX-Umschalter für beta und gamma, der den Anschluß von MP3-Playern, etc. ermöglicht. Voraussetzung dafür ist aber ein bereits angeschlossener CD-Player oder CD-Wechsler, da nur dann der Eingang freigeschaltet wird.
 
Einen AUX-Anschluß über eine CD-Wechsleremulation stellt ebenfalls der Solisto Basic zur Verfügung.


Mittlerweile gibt es sowohl bei NaviSys, Solisto als auch bei VW (ET-Nr. 1K0 051 444) Adapter um den iPod anzuschließen.

Produktfoto Aber die genialste Lösung ist der MP3-Player von Solisto. Diese kleine Aluschachtel wird anstelle eines CD-Wechslers an das Radio angeschlossen und z.B. im Handschuhfach oder der Mittelarmlehne installiert. Das geniale ist, das der Solisto praktisch jeden USB-Stick als Speichermedium akzeptiert. Dies ist die gleiche Lösung, die VW ab Dezember 2005 im Golf V anbietet. Auf dem USB-Stick werden bis zu 6 Ordner als 'CD1' bis 'CD6' angelegt und die max. 99 MP3's pro Ordner (insgesamt 594) können über das Radio wie eine CD im CD-Wechsler abgespielt werden. Dies klappt mit praktisch jedem VW-Radio, das auch eine CD-Wechslersteuerung bietet. Den Solisto gibt es auch mit AUX- und iPod-Anschluß.  Einbauanleitung
 
Ein vergleichbares Gerät wird mittlerweile auch von Audio-Link angeboten.

Produktfoto Beim VW-Händler kann man im Ersatzteilbedarf einen CD-Player 'CHM 105MP3/71' von VDO mit MP3-Funktion und SD-Kartenschacht bestellen. Dieser CD-Player wird über den CD-Wechsleranschluß mit dem Radio beta oder gamma verbunden. Das Gerät hat die ET-Nr. Z 051 487 B und kostet zwischen 150 und 180 EUR. Es können wahlweise die ID3-Tags angezeigt werden. Über die Stationstasten am Radio wird zwischen CD und SD-Karte gewählt. Der Player soll MP3 und WMA, sowie CD-Text beherschen. Er kann an alle VW-Radios mit Wechsleranschluß und ohne CAN-Bus angeschlossen werden. Zur Montage wird das vorhandene Ablagefach demontiert und muß durch einen Zwischenboden ersetzt werden, den man auch beim VW-Händler als Ersatzteil für ca. 6 EUR bekommt.
 
Im Golf-Forum wird berichtet, das der VDO-Player die MP3-Stücke zu leise wiedergibt. Es soll einen sehr starken Lautstärkeunterschied zwischen Radio, CD und MP3 geben. Viele wichtige Tips zum Anschluß des CD-Players findet man im Golf-Forum.

Eine weitere interessante Nachrüstmöglichkeit, insbesondere für Besitzer des alpha oder beta-Radios, sind zwei neue Radio-Modelle von Blaupunkt. Damit rüstet man neben einem CD-Player auch gleich die MP3-Fähigkeit nach. Zu beachten sind die oben angeführten Punkte zum Nachrüsten von Radios. Das Blaupunkt Memphis MP66 und das Casablanca MP56 führen über ein Kabel einen USB-Anschluß heraus. Dieser kann z.b. wie beim Solisto in das Handschuhfach geführt werden. An diesen USB-Anschluß kann jeder USB-Massenspeicher angeschlossen werden. Also z.b. USB-Speichersticks, Wechselfestplatten oder MP3-Player. Das Radio ermöglicht den Zugriff auf die Ordner des Speichermediums und spielt alle MP3's ab, die es dort findet. Entsprechend ausgestatte MP3-Player können über den USB-Port auch aufgeladen werden. Selbstverständlich werden auch MP3-CDs abgespielt. Und dann bieten beide Blaupunkt-Radios noch zwei Aux-/In-Eingänge für externe Audioquellen und einen SD/MMC-Kartenleser für die MP3- und WMA-Wiedergabe.

Freisprecheinrichtung und Nachrüst-Radios

Bei Freisprecheinrichtung ab Werk und zum Teil auch bei Nachrüst-Lösungen wird die Audiowiedergabe über die Radios geschaltet. D.h. die Freisprecheinrichtung hat keinen eigenen Lautsprecher. Wenn man während eines Telefongesprächst die Lautstärke am Radio regeln kann, hat man eine solche Installation.
 
Baut man nun ein anderes Radio ein, welches keinen Telefoneingang hat ist Schluß mit der Audiowiedergabe beim Telefonieren. Daher genau nachfragen, wenn ein neues Radio in dieser Konstellation eingebaut werden soll.
 
Nur die Hinweise 'Telefon-Unterstützung' oder Phone-Mute oder sowas reichen nicht, das kann alles bedeuten. Z.B. dass die Geräte nur eine reine Stummschaltung haben, keinen Eingang.
Geräte mit Eingang sind normalerweise mit Telefon-In, Phone-In, Tel-In oder ähnlichem in den Features aufgeführt. Japanische Radios haben zu 99% keinen Phone-In!
 
Wenn man schon so ein Radio hat oder trotzdem so ein Radio einbauen will, muß man entweder einen kleinen Lautsprecher zusätzlich einbauen und an die Freisprecheinrichtung anschließen oder kann bei Navisys.de ein Interface mit der Nummer 988211vw beziehen. Dieses schaltet die Wiedergabe am Radio 'vorbei' auf die Lautsprecher, Einbau ist Plug&Play. Funktioniert allerdings nur ohne DSP! Mit DSP hilft in dem Zusammenhang eigentlich nur ein externer Lautsprecher oder tiefgreifende Modifikationen. Die Lautstärke ist dann auf jeden Fall nur noch am Telefon regelbar.
 
Daher empfehle ich lieber darauf zu achten, dass ein Radio den benötigten Eingang hat. Das Geld für das Interface ist mit Sicherheit besser z.B. in ein höherwertiges Radio angelegt.
 
Telefon-Eingänge haben in der Regel:

Navigation

Banner

Zur Nachrüstung von Navigationslösungen empfehle ich mobile Navigationsgeräte:
Es gibt keine Probleme mit dem Einbau, die Bedienung ist durch Touchscreen meist einfacher, die Anschaffung günstiger und man kann die Geräte im nächsten Auto oder im Zweitwagen weiter verwenden.
 
Eine Auswahl von empfehlenswerten Geräten habe ich im Navi-Shop zusammengestellt.

Alle Hinweise sind ohne Gewähr!
Stand 25.06.2011